| 19:16 Uhr

Heiße Sache: Brotbacken schweißt Hirsteiner zusammen

Jede Menge Brote aus dem neuen Ofen in Hirstein: Dieter Haßdenteufel hatte dafür den Teig bereits zuhause vorbereitet. Fotos: Konrad Haßdenteufel/Veranstalter
Jede Menge Brote aus dem neuen Ofen in Hirstein: Dieter Haßdenteufel hatte dafür den Teig bereits zuhause vorbereitet. Fotos: Konrad Haßdenteufel/Veranstalter
Hirstein. Um Gemeinschaftsgefühl geht's beim Brotbacken in Hirstein. Da haben sich die Akteure bereits während des Baus für den Ofen ins Zeug gelegt und Zusammenhalt bewiesen. Oswin Sesterheim

"Auf meinem Weg zum Bostalsee wollte ich mir als gelernter Kachelofenbauer das mal anschauen. Die Leute haben richtig gute Arbeit geleistet", sagte Thorsten Schmitt. Der 52-Jährige aus Neunkirchen meinte damit den neuerrichteten Holzofen in Hirstein , der jetzt eingeweiht wurde. Innerhalb von zehn Monaten seien 3500 ehrenamtliche Stunden geleistet worden, erklärte Hirsteins Ortsvorsteher Konrad Haßdenteufel (CDU ).



Saar-Umweltminister Reinhold Jost (SPD ) würdigte das ehrenamtliche Engagement und sagte: "Es ist ein guter Beitrag zur Förderung der Dorfentwicklung. Dörfer leben vom Mitmachen. Das Ministerium honoriere diese Gemeinschaftsleistung mit einem Zuschuss in Höhe von 4000 Euro." Für die weitere Gestaltung des Umfeldes am Hirsteiner Holzbackofen stellte der Minister eine weitere finanzielle Unterstützung in Aussicht. Der St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald (CDU ) sprach von einer tollen Gemeinschaftsleistung im ländlichen Raum. Auch der Landkreis unterstütze dieses Vorzeigeprojekt mit 4000 Euro. Laut Haßdenteufel kostet der Holzbackofen 10 850 Euro. Der Restbetrag von 2850 Euro wurde mit Hilfe von Spenden finanziert.

Im Backhaus selbst drehte sich - wie es sich gehört - alles um das Backen. Hobbybäcker Dieter Haßdenteufel erklärte den Neugierigen : "Den Sauerteig habe ich zwei Tage zuvor zu Hause angesetzt, dann mit Roggen- und Weizenmehl gemischt. Hinzu kamen unter anderem Molke, Buttermilch , Hefe und Salz. Der Teig wird dann mit einem Teigkneter geknetet." Ehe der Ofen startklar ist, muss er eineinhalb Stunden mit Holz auf 260 Grad aufgeheizt werden. Die Temperatur wird mit einer Klappe gesteuert.

Bei drei Backvorgängen wurden bei der Einweihung 42 Brotlaibe von je einem Kilo gebacken, die in der Mitte teilbar waren. Mit einer Spende für die Hirsteiner Dorfjugend waren die Brote in kurzer Zeit vergriffen, erklärte Konrad Haßdenteufel. Für Unterhaltung beim ersten Backofenfest sorgte der Hirsteiner Musikverein unter der Leitung von Benjamin Schneider.