| 20:09 Uhr

Generalversammlung
Kontinuität beim DRK-Ortsverband

Namborn. Ein Beispiel von Kontinuität liefert der Ortsverein Namborn des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Vorsitzender Armin Werle und sein Vertreter Frank Schwan sind seit 15 Jahren, Schatzmeister Günter Kömen sei 39 Jahren und Schriftführerin Rita Catrein sogar seit 52 Jahren im Amt.

Sie alle wurden jetzt für weitere drei Jahre wiedergewählt. Raimund Schwan führte 34 Jahre lang das Namborner DRK und ist seit 15 Jahren Ehrenvorsitzender. Achim Schwan, Hans Norbert Barbian und Monika Braun vervollständigen als Beisitzer den Vorstand der Namborner DRK-Ortsgruppe.


„Wir sind mit zehn Helfern die einzige noch bestehende aktive Rot-Kreuz-Gruppe in der Gemeinde Namborn“, berichtete Hans Norbert Barbian in der Generalversammlung und verwies auf den Altersdurchschnitt von fast 70 Jahren. „Auch wir können ohne die Hilfe von anderen verschiedene Termine nicht mehr wahrnehmen. Das Interesse am Ehrenamt im DRK und bei anderen Hilfsgruppen schwindet in der Bevölkerung immer mehr“, bedauert Barbian.

Trotz dieser schon längst bekannten Probleme hätten die engagierten Namborner Helfer im Geschäftsjahr 2017/2018 insgesamt 1527,5 Stunden ehrenamtlicher Rot-Kreuz-Arbeit geleistet. Im Fokus standen dabei die Veranstaltungen im Ort und in der Gemeinde. Die DRK-Gruppenstunden schlagen beispielsweise mit 253, die Blutspenden mit 232 und die Altkleidersammlung mit 175 Stunden zu Buche. Während der vier Termine in Namborn spendeten 236 Personen Blut. Barbian lobte hier auch die Küchenfrauen, die teils ohne Vereinszugehörigkeit 176,5 Stunden Arbeit leisteten.



Günter Kömen berichtete in der Versammlung von einer stabilen Finanzlage. Zu Kassenprüfern wurden Andrea Weber und Stefan Schön gewählt. 2019 werden in Namborn wieder vier Blutspendentermine angeboten. Start ist am 8. Januar.

(se)