| 20:14 Uhr

Hunderennen
Ein Riesenspaß für Hund und Mensch

Die Energie und Lebensfreude der Hunde spiegelte sich in ihren 
außergewöhnlichen Leistungen wider.
Die Energie und Lebensfreude der Hunde spiegelte sich in ihren außergewöhnlichen Leistungen wider. FOTO: B & K / Franz Rudolf Klos
Namborn. Beim Hunderennen in Namborn freuen sich die Vierbeiner über Bewegung, ihre Halter über Erfolge. Von Oswin Sesterheim

Hunde sind zum Laufen geboren. Das zeigten sie beim Rennen, das der Hundesportverein Namborn zum 21. Mal auf seinem Übungsgelände organisiert hatte. Der zwei Jahre alte Fred, ein Malli, von Tobias Broh war auf der 70 Meter langen Strecke am schnellsten. Das Gespann von der SV Ortsgruppe Steinbach sicherte sich mit den zwei besten von drei Läufen in einer Gesamtzeit von 9,62 Sekunden nicht nur den ersten Platz in der Startergruppe Maxi, sondern auch das beste Tagesergebnis. Fred stellte dabei den Streckenrekord bei diesem Hunderennen von 9,88 Sekunden aus dem Jahr 2009 ein. „Ich nehme immer wieder gerne an einem solchen Rennen teil. Es hat Spaß gemacht“, erzählt Tobias Broh strahlend, „und das nicht nur wegen des Erfolges, sondern auch wegen des auffallend guten sozialen Verhaltens der Hunde untereinander. Ich will im nächsten Jahr in Namborn wieder antreten.“


Viel besser hätte es auch für Leni Sträßer nicht laufen können. „Ich bin zum ersten Mal dabei und schon zweiter Sieger“, schwärmte sie. Die achtjährige Vereinskollegin von Tobias Broh belegte in der Tageswertung mit Savas, einem zweijährigen belgischen Schäferhund, und 9,94 Sekunden den zweiten Platz. Dritter in dieser Wertung wurde Daniela Schemel von den Hundefreunden Höcherberg mit Rico, einem dreijährigen Australian Shepherd und 10,76 Sekunden. Bester Namborner in der zahlenmäßig stärksten Maxi-Gruppe war Oliver Schua mit Sira auf Platz sechs.

„Hunde wollen auch vom Kopf her beschäftigt werden, sonst versauern sie. Spazieren gehen allein genügt nicht“, sagte Selina Will aus Baltersweiler. Die junge Hundeführerin gewann mit ihrem vierbeinigen Freund Reina, einem Mischling aus Spanien, wie im vergangenen Jahr in der Medigruppe. Das gleiche gilt für Joachim Bohnsack vom gastgebenden Verein mit seinem Hugo in der Gruppe der Mini. Mit zwölf Jahren war Sammy von Vicky Kaszubski ältester Hund auf der Starterbahn. Das Gespann wurde in den vergangenen Jahren wiederholt Zweiter in der Klasse der Mini und kam diesmal auf Platz vier.

„Solche Veranstaltungen zeigen die Harmonie zwischen Tier und Mensch und sollten unbedingt fortgeführt werden“, sagte der Kreisbeigeordnete Werner Wilhelm (CDU) im Auftrag des verhinderten Landrates Udo Recktenwald (CDU). Insgesamt 53 Hunde der verschiedensten Rassen aus über zwölf Ortschaften waren in drei Klassen an den Start gegangen. „Das ist eine gute Teilnehmerzahl. Ich bin mit der Veranstaltung zufrieden“, freute sich die Namborner Vereinschefin Vicky Kaszubski.

Auch die Hundebesitzer und Zuschauer waren von den Rennen begeistert und feuerten die Tiere an.
Auch die Hundebesitzer und Zuschauer waren von den Rennen begeistert und feuerten die Tiere an. FOTO: B & K / Franz Rudolf Klos