| 20:28 Uhr

Motorsägen-Ausbildung
Die Kettensäge sicher im Griff behalten

Die Feuerwehren im Landkreis bieten Motorsägen-Lehrgänge an. Diesmal absolvierten 16 Aktive die Fortbildung, bei der ein sicherer Umgang mit der Kettensäge gelehrt wird.
Die Feuerwehren im Landkreis bieten Motorsägen-Lehrgänge an. Diesmal absolvierten 16 Aktive die Fortbildung, bei der ein sicherer Umgang mit der Kettensäge gelehrt wird. FOTO: Dirk Schäfer
Namborn. Feuerwehrleute aus St. Wendel und Namborn lernten bei einem Lehrgang den sicheren Umgang mit der Motorsäge.

Arbeiten mit Motorsägen sind mit einem hohen Gefahrenpotenzial verbunden. „Wer Arbeiten mit der Motorsäge durchführen möchte, muss persönlich und fachlich dazu geeignet sein. Dies ist die Grundlage für ein sicheres und unfallfreies Arbeiten mit dem Rettungsgerät der Feuerwehr“, erklärt Feuerwehr-Sprecher Dirk Schäfer. Bereits seit einigen Jahren verfolgen die Feuerwehren im Landkreis St. Wendel verstärkt die Aus- und Fortbildung auf diesem Gebiet. 16 Aktive aus der Gemeinde Namborn und der Stadt St. Wendel absolvierten erfolgreich den „Motorsägenlehrgang für Feuerwehren – Modul 1“. Die gesamte Ausbildung im Bereich „Motorsägen in der Feuerwehr“ gliedert sich in drei Module. Dieses erste Modul behandelt vorrangig liegendes, unter Spannung stehendes Holz, wie es die Einsatzkräfte oftmals vorfinden. Im zweiten Modul werden Fälltechniken geschult.


Rund zwölf Stunden dauerte das  Ausbildungsprogramm in Theorie und Praxis. In der Theorie vermittelten die Ausbilder erstes Grundwissen im Themengebiet der Motorsägen- und Schneidetechnik. Großen Raum nahmen auch die wichtigen Bereiche der Unfallverhütung, sowie der richtigen Schutzausrüstung ein. Die praktische Ausbildung fand im Wald statt. Dabei kam auch der Baumbiegesimulator zum Einsatz. Dieser wurde von der Unfallkasse des Saarlandes (UKS) angeschafft und dem Landesfeuerwehrverband zur Verfügung gestellt. Der Landesfeuerwehrverband wiederum bildete innerhalb der Feuerwehren des Saarlandes sogenannte Instruktoren aus, die anschließend die Feuerwehrangehörigen für den Einsatz bei Windbruch ausbildet. Mit dem Baumbiegesimulator ist es möglich, durch eine mechanische Einrichtung, Baumstämme unter Spannung zu setzen und somit möglichst sicher eine realitätsnahe Situation simulieren zu können.

Die Ausbildung übernahmen Tobias Roth (Löschbezirk Remmesweiler) und Sebastian Keller (Löschbezirk Freisen). Die Ausbilder haben auch bereits berufliche Erfahrungen in der Forstwirtschaft und zusätzlich eine Ausbilderprüfung beim Landesbetrieb Saarforst abgelegt.

Der Umgang mit der Mötorsäge wurde an Stämmen geübt.
Der Umgang mit der Mötorsäge wurde an Stämmen geübt. FOTO: Dirk Schäfer
In den Baumbiegesimulator eingespannt warteten die Baumstämme darauf, von den Lehrgangsteilnehmern fachgerecht zerteilt zu werden.
In den Baumbiegesimulator eingespannt warteten die Baumstämme darauf, von den Lehrgangsteilnehmern fachgerecht zerteilt zu werden. FOTO: Dirk Schäfer