Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:10 Uhr

Mit neuen Pumpen und Ventilen lässt sich viel Energie sparen

St. Wendel. Mit modernen Hocheffizienzpumpen in der Heizungsanlage lassen sich gegenüber ungeregelten Standardpumpen bis zu 80 Prozent Strom einsparen. Dafür sorgen eine neue Motortechnologie und modernste elektronische Regelung. Ein Vierpersonenhaushalt kann so bei der Wärmeverteilung im Heizungssystem weit über 100 Euro Stromkosten im Jahr einsparen

St. Wendel. Mit modernen Hocheffizienzpumpen in der Heizungsanlage lassen sich gegenüber ungeregelten Standardpumpen bis zu 80 Prozent Strom einsparen. Dafür sorgen eine neue Motortechnologie und modernste elektronische Regelung. Ein Vierpersonenhaushalt kann so bei der Wärmeverteilung im Heizungssystem weit über 100 Euro Stromkosten im Jahr einsparen. Die Mehrkosten einer Hocheffizienzpumpe machen sich nach Auskunft der Energieberater der Verbraucherzentrale schon nach wenigen Jahren durch die eingesparten Stromkosten um ein Vielfaches bezahlt. Auch die fachgerechte Einregulierung der Heizungsanlage (hydraulischer Abgleich) spart sofort Energie. Oftmals fehlt die Voreinstellung der Thermostatventile, viele Regelungen sind nach Feststellung der Energieberater der Verbraucherzentrale falsch eingestellt. Durch die Optimierung der Wärmeverteilung lassen sich je nach Anlage im Durchschnitt bis zu 15 Prozent der Heizenergie mit geringen Kosten einsparen. Im Rahmen des Programms "Energieeffizient sanieren" werden seit 1. April diesen Jahres Zuschüsse zur Optimierung der Wärmeverteilung bestehender Heizungsanlagen in Wohngebäuden gewährt. Dazu gehören unter anderem die Verbesserung der Regelungstechnik und der hy-draulische Abgleich. Gefördert werden auch der Einbau von Hocheffizienzpumpen (Effizienzklasse A) und der Austausch von nicht voreinstellbaren gegen voreinstellbare Ventile. Der Zuschuss beträgt 25 Prozent der Kosten für die Optimierung der Wärmeverteilung. Liegen die Kosten unter 400 Euro, beträgt der Zuschuss 100 Euro. Bei Kosten unter 100 Euro wird kein Zuschuss ausgezahlt. Die Antragstellung erfolgt erst nach der Durchführung der Maßnahmen. redFür Fragen zu technischen Einzelheiten sowie zu weiteren Energiesparthemen stehen die Energieberater der Verbraucherzentrale nach Voranmeldung in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung. In St. Wendel finden die Beratungen jeden Donnerstag im Rathaus II in der Gymnasialstraße 21, statt. Terminvereinbarung beim Umweltamt, Tel. (06851) 809 331.