Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 13:42 Uhr

Polizei
Zwei Schwerverletzte bei Unfall zwischen Marpingen und Berschweiler

Symbolbild: Patrick Pleul/dpa
Symbolbild: Patrick Pleul/dpa FOTO: Patrick Pleul / picture alliance / dpa
Marpingen. Zwei Personen sind am Samstagmittag bei einem Verkehrsunfall auf der Landstraße 133 zwischen Marpingen und Berschweiler schwer verletzt worden. Von Sarah Konrad

Wie Feuerwehrsprecher Dirk Schäfer mitteilt, war ein 27-jähriger Mann mit seinem Fiat aus Richtung Berschweiler unterwegs. Nach einer Rechtskurve ist er aus bisher unbekannten Gründen auf die Gegenspur geraten und dort frontal mit dem BMW einer 32-Jährigen zusammengestoßen. Die Fahrer, beide aus der Gemeinde Marpingen, befanden sich alleine in ihren Autos und verletzten dich bei dem Zusammenstoß schwer. Der 27-Jährige wurde nach der ersten Behandlung vor Ort mit dem Rettungshubschrauber auf den Winterberg nach Saarbrücken geflogen. Die 32-Jährige kam mit dem Rettungswagen ins Marienkrankenhaus nach St. Wendel.

„Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle ab, unterstützte bei der patientenschonenden Rettung und stellte sicher, dass es durch auslaufende Betriebsstoffe nicht zu Umweltschäden kam“, erklärt Schäfer. Während des Einsatzes war die Landstraße zwischen 13.15 und 14.30 Uhr voll gesperrt.

Im Einsatz waren: Löschbezirk Marpingen, Notarzt Ottweiler, DRK-Rettungswagen St. Wendel, Malteser Rettungswagen Tholey, ein Krankentransportwagen Tholey, Rettungshubschrauber Air Rescue 3 aus Luxemburg sowie die Polizei.