| 19:15 Uhr

Turbulente Schluss-Sekunden

Lukas Böing kommt hier gegen St. Ingberts Torhüter Tomas Suba frei zum Abschluss. Böing traf im ganzen Spielverlauf sieben Mal. Doch auch insgesamt 32 Treffer reichten Nordsaar nicht zum Sieg. Foto: Klos
Lukas Böing kommt hier gegen St. Ingberts Torhüter Tomas Suba frei zum Abschluss. Böing traf im ganzen Spielverlauf sieben Mal. Doch auch insgesamt 32 Treffer reichten Nordsaar nicht zum Sieg. Foto: Klos FOTO: Klos
Marpingen. Tore-Festival ohne Happy End: Vor 200 Zuschauern verlor Handball-Saarlandligist HSG Nordsaar seine Heimpartie gegen den Tabellennachbarn SGH St. Ingbert mit 32:33. Sechs Sekunden vor Schluss erzielten die Gäste das entscheidende Tor. Frank Faber

Die Oberliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler haben beim Tabellennachbarn SG Mainz-Bretzenheim II eine deutliche 19:25-Pleite einstecken müssen. Das Ergebnis war am Ende aber reine Nebensache. Rückraumspielerin Sara Urhahn prallte kurz vor Schluss mit einer Gegenspielerin zusammen und blieb zunächst benommen liegen. Sie verbrachte die Nacht auf Montag zur Beobachtung in einem Mainzer Krankenhaus. "Mittlerweile ist Sara aber wieder zu Hause", gab HSG-Trainer Jürgen Hartz gestern erste Entwarnung.

Auch vor Urhahns Ausfall habe sein Team jedoch kein besonders gutes Spiel abgeliefert, fand Hartz, Dabei starteten die Moskitos richtig gut in die Partie und führten nach sechs Minuten mit 4:1. "Zu dem Zeitpunkt hatten wir aber schon drei freie Bälle von der Außenposition verschossen", berichtete der Trainer. Dann stellten die Gastgeber in einer Auszeit ihren Abwehrverband defensiver ein, und das half. Bis zum 5:5-Gleichstand hielt die HSG noch mit, dann lief sie ständig einem Rückstand von drei, vier Toren hinterher. Lediglich Lisa Meier (acht Tore) war bei den Moskitos in der Lage, die SG aus der Distanz vor ernsthafte Probleme zu stellen. "Sonst kam zu wenig", mäkelte Hartz. Nach der 11:8-Halbzeitführung zogen die Mainzerinnen gar bis auf acht Tore weg. "Ich habe einiges probiert, doch das hat auch nicht so gut geklappt", gestand Hartz. Sein Team ist mit 8:12 Punkten nun Tabellen-Achter und empfängt am nächsten Samstag, 20 Uhr, Schlusslicht TG Osthofen in der Marpinger Sporthalle.

Die Tore für die HSG: Lisa Meier 8/1, Anna Bermann 7, Hannah Gasper 2, Denise Jung, Lara Hanslik je 1.

Das könnte Sie auch interessieren