| 20:52 Uhr

Fußball
Duell der beiden Torgiganten

Lukas Biehl, Stürmer beim SV Hasborn, erzielte diese Saison zwölf Tore.
Lukas Biehl, Stürmer beim SV Hasborn, erzielte diese Saison zwölf Tore. FOTO: B&K / Bonenberger/
Urexweiler. Mit Lukas Biehl vom SV Hasborn und Björn Recktenwald von der SG Marpingen treffen die besten Torjäger der Spielklasse aufeinander. Von Frank Faber

Der Fußball-Verbandsligist SV Hasborn gewann am Mittwoch ohne einen Treffer von Lukas Biehl (zwölf Saisontore) mit 1:0 gegen Habach. Beim Konkurrenten SG Marpingen-Urexweiler blieb Björn Recktenwald (13 Treffer) ohne Einschlag und es setzte eine überraschende 0:1-Pleite bei Schlusslicht Merchweiler.


An diesem Sonntag, 15 Uhr, treffen die besten Torjäger der Spielklasse beim Verfolgerduell in Urexweiler aufeinander. Im Kreisderby steht viel auf dem Spiel: Die SG Marpingen-Urexweiler auf Rang drei hat bei einem Spiel weniger 21 Punkte auf dem Konto, der Saarlandliga-Absteiger und Zweite 23 Punkte. „Beide Mannschaften haben großen Druck, müssen was holen, sonst zieht der Spitzenreiter Lebach noch weiter weg“, meint Hasborns Biehl zur Lage an der Tabellenspitze. Von der Qualität des Spieleraufgebotes schiebt er der SG Lebach-Landsweiler die Favoritenrolle auf die Meisterschaft in der Verbandsliga Nordost zu. „Jetzt Marpingen, danach Lebach und Theley – für uns beginnen die Wochen der Wahrheit“, sagt Biehl.

Marpingens Recktenwald will mit einem Heimerfolg über Hasborn unbedingt die Chance wahren, um den Anschluss an Ligaprimus Lebach (25 Zähler) zu halten. Doch dafür muss sich die SG spielerisch steigern, zu statisch und durchsichtig war das Team von Trainer Oliver Braue zuletzt aufgetreten. „Die Gegner wissen so langsam, auf was sie sich gegen uns einstellen müssen“, sagt der 25-jährige Angreifer. Der frühere zweimalige Oberliga-Torschützenkönig ist nach seinem Wechsel vom FC Hertha Wiesbach zum Heimatverein ohnehin zum Objekt der Begierde aller gegnerischen Abwehrakteure geworden. „Oftmals muss ich mich gegen drei Gegenspieler durchsetzen“, weiß Recktenwald mittlerweile, der sich in Merchweiler noch eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen hat.



Überhaupt habe seinem Team an den vergangenen Spieltagen die Überzeugung und letzte Konsequenz gefehlt. „Nach vorne haben wir wenig gute Aktionen gehabt, oft wurde in aussichtsreichen Situationen der Zeitpunkt des Abspiels verpasst und das ist dann entscheidend“, erklärt er die dünne Ausbeute von nur zwei Törchen in den vergangenen drei Partien inklusive dem 0:1-Pokalaus beim Südwest-Verbandsligisten SC Reisbach.

Auch Hasborn hat zuletzt wenig überzeugende Auftritte hingelegt, und ist sogar beim Letzten SG Bostalsee nach einer Führung noch mit 1:3 baden gegangen. „Vorne halten wir zu wenig Bälle und hinten kriegen wir zu viele Gegentore. Gegen Marpingen muss es über Kampf und Wille gehen“, fordert der 26-jährige Biehl, der in der Jugend für Marpingen gekickt hat. Während momentan bei der SG im Angriff neben Björn Recktenwald nur Maximilian Recktenwald für Torgefahr sorgt, will Hasborn im Kirmesmatch auf dem engen Spielfeld in Urexweiler mit seinem Offensivtrio vor dem Kasten zu Einschussmöglichkeiten kommen. „Mit Steffen Lenhardt, Steffen Hoffmann und mir haben wir drei Torjäger“, stellt Biehl fest. Derweil hat der Verband die am 23. September wegen Überflutung des Platzes beim Spielstand von 0:0 zur Halbzeit abgebrochene Auswärtspartie der SG Marpingen-Urexweiler in Lautenbach neu angesetzt. Nachholtermin ist am Mittwoch, 10. Oktober, 19 Uhr.

Der Marpinger Björn Recktenwald traf in dieser Saison bisher 13 Mal ins gegnerische Tor.
Der Marpinger Björn Recktenwald traf in dieser Saison bisher 13 Mal ins gegnerische Tor. FOTO: Wolfgang Degott