| 20:10 Uhr

Gemeinderat
Windräder werden aufgerüstet

Berschweiler. Wie geht es weiter mit den Windkraftanlagen in Berschweiler? Mit dieser Frage hat sich der Marpinger Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung beschäftigt. Zum Hintergrund: Seit dem Jahr 2004 stehen am Metzelberg drei Windräder. Von Sarah Konrad

„Dieser Bereich ist im Flächennutzungsplan als Sondergebiet Windenergie ausgewiesen und es existiert ein rechtsgültiger Bebauungsplan“, erläutert Bürgermeister Volker Weber (SPD). Darin sei unter anderem die Anzahl (drei), die Standorte und die Ausmaße der Anlagen genau definiert. So wurde beispielsweise festgelegt, dass diese eine maximale Höhe von 125 Metern bei einer Nabenhöhe von maximal 85 Metern erreichen dürfen. Allerdings endet im Jahr 2023 für diese Windräder die Förderung durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Die älteren Mühlen entsprechen nicht mehr dem aktuellen technischen Stand und werden nach dem Ende der Einspeisevergütung nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sein. Der Betreiber der Anlagen plant daher, diese auszutauschen und aufzurüsten. Dieser Vorgang wird in Fachkreisen Repowering genannt.


Dieses Repowering würde für Berschweiler konkret den Abbau der bestehenden Mühlen und die Errichtung zweier neuer Windräder im Bereich des Sondergebietes bedeuten. „Diese beiden neuen Anlagen wären wesentlich leistungsstärker, jedoch haben sie  auch eine wesentlich größere Höhe“, erklärt Weber. Zu diesem Zweck müsse auch der bestehende Bebauungsplan geändert werden.

Die Mitglieder des Gemeinderates haben nun einstimmig beschlossen, bei den weiteren planungsrechtlichen Schritten mitzugehen und den Prozess zu begleiten. Die Bürger sollen ausführlich informiert werden.