| 20:41 Uhr

Handball
Nordsaar reichen zehn starke Minuten zum Sieg

Marpingen. Zehn Minuten traten die Handballer der HSG Nordsaar das Gaspedal durch – dann war der wichtige Derbyerfolg perfekt. Der Saarlandligist besiegte in der Marpinger Sporthalle den Lokalrivalen HF Illtal II mit 25:21 (9:9). „Zehn Minuten war das richtig gut, der Rest war aber viel Krampf“, grummelte HSG-Trainer Marko Heidemann. Von Frank Faber

Nach einer 4:1-Führung in der Anfangsphase ließ sein Team ordentlich nach und geriet kurz vor dem Seitenwechsel mit 8:9 ins Hintertreffen. „Wir hatten zu viele Passfehler im Spiel“, bemängelte Heidemann. Seine Kabinenpredigt zündete. Schlussmann Sven Guthörl stand weiterhin wie eine Wand zwischen den Pfosten und im Vorwärtsgang drehten seine Mitspieler endlich auf. Die Schlagwürfe von Sebastian Stoll und Björn Schwab schlugen zum 11:9 im Gästekasten ein. Plötzlich wirkte die HSG sicher und schaltete einen Gang höher. Co-Trainer Michael Paschke schloss seinen Alleingang zum 14:10 ab. Von Gegner Illtal kam wenig, lediglich den zwölffachen Torschützen Yannik Jungblut bekam die Abwehrformation der HSG nie richtig in den Griff.


Ab der 39. Minute (19:12) herrschte dann aber plötzlich wieder Funkstille im HSG-Angriff. Binnen 13 Minuten verkürzten die Gäste auf 18:21, ehe sich Nordsaar wieder fing. „Das Wichtigste sind die zwei Punkte“, stellte Heidemann fest. Mit 12:12 Zählern hat sich die HSG als Tabellenfünfter in die Weihnachtspause verabschiedet. „Unter den Umständen bin ich mit der Punktausbeute aus den Heimspielen zufrieden, aber unsere drei letzten Auswärtsspiele waren allesamt sehr schwach“, bilanzierte Heidemann. Nächster Heimauftritt für die HSG ist am 13. Januar gegen Oberliga-Absteiger Merzig-Hilbringen.

Die Tore für Nordsaar: Sebastian Stoll 7, Joshua Wolf 5, Björn Schwab 4, Lukas Böing 4/2, Jan Hippchen, Michael Paschke je 2, Jonas Hubertus 1.