| 20:26 Uhr

Handball
Nordsaar: Heidemann darf wohl wieder auf die Bank

Marpingen. „Es wird eng für mich“, scherzt der 40-jährige Marko Heidemann. Denn der Trainer des Handball-Saarlandligisten HSG Nordsaar droht seinen Platz in der Startformation zu verlieren. Kreisläufer Manuel Schmitt kann nach abgeklungener Erkältung an diesem Samstag, 20 Uhr, im Heimspiel in der Marpinger Sporthalle gegen den Vierten SV Zweibrücken II wieder ins Geschehen eingreifen. Von Frank Faber

„Es wird eng für mich“, scherzt der 40-jährige Marko Heidemann. Denn der Trainer des Handball-Saarlandligisten HSG Nordsaar droht seinen Platz in der Startformation zu verlieren. Kreisläufer Manuel Schmitt kann nach abgeklungener Erkältung an diesem Samstag, 20 Uhr, im Heimspiel in der Marpinger Sporthalle gegen den Vierten SV Zweibrücken II wieder ins Geschehen eingreifen.


„Einen Spieler mehr zur Verfügung zu haben, ist bei unserem dünnen Personalstand ganz wichtig“, atmet Heidemann auf. Sechs Spieltage vor Schluss läuten beim Liga-Zehnten langsam die Alarmglocken: Nur noch fünf Punkte beträgt  der Vorsprung auf den Vorletzten HF Illtal II, der den ersten Abstiegsplatz belegt. „Vier bis sechs Punkte müssen wir noch holen, um sicher in der Saarlandliga bleiben zu können“, lautet Heidemanns Rechnung. In der Partie gegen Zweibrücken müsse sein Team das Tempospiel der Gäste unterbinden. Heidemann warnt:  „Die Mannschaft ist ein guter Gegner mit vielen Jungs, die auch in der A-Jugend-Bundesliga spielen.“ Noch in Bestbesetzung spielend hatte Nordsaar im Hinspiel eine 23:32-Klatsche kassiert.