| 20:28 Uhr

Handball
Moskitos treten am Samstag gegen TG Osthofen an

Marpingen. (frf) Moskitos-Trainer Jürgen Hartz hat unter der Woche gescherzt: „Mit dem aktuellen Personalstand könnte ich nicht einmal die siebte Feldspielerin im Angriff einwechseln“. Denn nur mit einer dezimierten Gruppe hat die HSG Marpingen-Alsweiler vor dem Auftritt gegen die TG Osthofen an diesem Samstag, 20 Uhr, in der Marpinger Sporthalle trainieren können. Drei Spielerinnen des Handball-Oberligisten haben wegen einer Erkältung passen müssen, Steffi Schreier zog sich eine Zerrung zu und Solveig Petrak fehlt wegen einer Bänderverletzung. „Das wird gegen Osthofen eine schwere Aufgabe für uns“, befürchtet Hartz. Von Frank Faber

(frf) Moskitos-Trainer Jürgen Hartz hat unter der Woche gescherzt: „Mit dem aktuellen Personalstand könnte ich nicht einmal die siebte Feldspielerin im Angriff einwechseln“. Denn nur mit einer dezimierten Gruppe hat die HSG Marpingen-Alsweiler vor dem Auftritt gegen die TG Osthofen an diesem Samstag, 20 Uhr, in der Marpinger Sporthalle trainieren können. Drei Spielerinnen des Handball-Oberligisten haben wegen einer Erkältung passen müssen, Steffi Schreier zog sich eine Zerrung zu und Solveig Petrak fehlt wegen einer Bänderverletzung. „Das wird gegen Osthofen eine schwere Aufgabe für uns“, befürchtet Hartz.


Den derzeitigen vierten Tabellenplatz (22:14 Punkte) will er nicht mehr abgegeben, acht Partien stehen bis Saisonschluss noch auf dem Programm. „In den Heimspielen dürfen wir daher nicht mehr patzen“, weiß der Übungsleiter. Die Gäste aus dem Wonnegau belegen mit ausgeglichenem Punktekonto den siebten Rang und absolvieren nach Hartz’ Ansicht eine ordentliche Runde. Vor der Fastnachtspause hat die TGO in eigener Halle den Dritten TV Bassenheim deutlich mit 26:21-Toren besiegt. „Wir müssen die offensive Abwehrformation von Osthofen gezielt an den Schwachstellen angreifen, dafür haben wir unsere Lösungen“, ist Hartz von einem Heimerfolg überzeugt.