Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Moskitos: Niederlage nach Acht-Tore-Führung

Marpingen. frf

Am Samstag hat es die Oberliga-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler erwischt. Nach acht siegreichen Partien in Folge verloren die Moskitos die Auswärtsbegegnung beim Liga-Achten FSV Mainz 05 II mit 27:32 (17:13). "Nach einer erfolgreichen Serie ist man es nicht mehr gewohnt zu verlieren. Ich muss jetzt sehen, dass ich die Köpfe der Spielerinnen bis zum nächsten Spiel wieder freibekomme", sagt HSG-Trainer Thorsten Hell, der in dieser Woche einige Gespräche führen will.

Auf alltägliche Weise kam die Pleite beim Liga-Achten nicht zustande. Die Moskitos starteten laut Hell "phänomenal" und gingen mit 12:4 in Führung. Nach dem zwischenzeitlich 15:9 (20. Minute) ordnete die Mainzer Übungsleiterin Nikoletta Humm in der Defensive eine kurze Deckung gegen Britta Buchholz und Carolin Wegmann an. "Wir sind damit überhaupt nicht klargekommen", gestand Hell. Bis zum Pausenpfiff behaupteten die Moskitos noch einen Vorsprung von vier Toren, der aber zehn Minuten nach dem Seitenwechsel aufgebraucht war. "Wir haben uns nicht gut bewegt und zu viele Bälle verloren, die Mainz zu Kontertoren genutzt hat", erklärte Hell. Ab der 45. Minute war der FSV nicht mehr aufhalten. "Es war reine Kopfsache, die Doppeldeckung hat meine Spielerinnen völlig verunsichert", so der Trainer. Am Ende stand eine 27:32-Niederlage und die Erkenntnis, gegen Mainz in dieser Spielrunde keinen Punkt gewonnen zu haben. Am Samstag, 20 Uhr, empfängt der Tabellenzweite nun den Sechsten HSG Wittlich.

Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler: Britta Buchholz (7), Anna Bermann, Nadine Klein, Lisa Meier (je 5), Lara Hanslik (4), Carolin Wegmann (1).