| 20:36 Uhr

Theater
Mit Peter Pan ins Nimmerland

Peter Pan, der Junge, der nie erwachsen werden wollte, und die Akteure des Theater und Karnevalvereins Alsweiler 
nehmen die Zuschauer mit auf die Traumreise ins Nimmerland.
Peter Pan, der Junge, der nie erwachsen werden wollte, und die Akteure des Theater und Karnevalvereins Alsweiler nehmen die Zuschauer mit auf die Traumreise ins Nimmerland. FOTO: Daniel Ames
Alsweiler. Die Jugendgruppe des Theater- und Karnevalvereins Alsweiler lud im Pfarrsaal zur Traumreise. Auch Schurken waren dabei.

Niemals erwachsen werden. Das ist das Lebensmotto des Märchenheldens Peter Pan (gespielt von Christin Glaab), der sich diesen Traum im Nimmerland erfüllt. Doch so einfach ist dies für die Menschen in unserer Welt nicht. Die heranwachsende Wendy (Emma Hoffmann) soll auf Geheiß ihrer Eltern ein neues Zimmer beziehen, sich benehmen wie eine Frau. Das stößt bei ihren jüngeren Brüdern auf wenig Gegenliebe. „Bedeutet dass, das du uns keine Geschichten mehr erzählen wirst?“, fragen sie ihre Schwester. Doch gemeinsam gehen sie noch einmal auf eine märchenhafte Reise – begleitet von Peter Pan und der zickigen Elfe Tinkerbell (Daniela Werkle), die sich mit den Neuankömmlingen nicht so recht zu arrangieren weiß.


Die Jugendgruppe des Theater- und Karnevalvereins (TuKV) lockte mit seiner Märchenstunde in zwei Aufführungen mehr als 300 Gäste ins Pfarrheim. Besonders bei den jungen Besuchern sorgte die Visite im Nimmerland für Vergnügen. Doch auch in Pans Traumwelt herrscht nicht nur eitel Sonnenschein. Der grimmige Captain Hook (Ingo Laub) und sein schusseliger Attaché Mister Smee (Kai Weber) haben es auf den Dauerjugendlichen abgesehen. „Zum Teufel mit Peter Pan, schock schwere Not!“, ätzt der einhändige Piratenschuft. Die Schurken entführen die Indianerprinzessin Tiger Lily (Charlotte Risch), was Peter Pan und die Kinder auf den Plan ruft. Doch wo könnten sie sein? Die Kinder im Publikum geben lautstark Hinweise, womit sie der Rettungsaktion zum Erfolg verhelfen.

Um dem Spuk für alle Zeiten ein Ende zu setzen, verbündet sich Pan mit Hooks Erzfeind – dem Krokodil (Dagmar Morsch) das einst des Piraten linke Hand verspeiste. Auf der Jagd durch das Publikum verscheucht das Reptil endgültig die Bösewichte aus Nimmerland. Nach vollendeter Tat heißt es jedoch Abschied nehmen: Wendy sticht mit ihren Brüdern auf in ihre Heimat – doch die Abenteuer ihrer Kindheit begleiten sie ein Leben lang.



Das Weihnachtsmärchen wird jährlich maßgeblich von der Jugendtruppe des TuKV auf die Bühne gebracht. Monate voraus begangen die Proben für beide Aufführungen unter der Regie von Tanja Glaab. Für die Szenerie wurde ebenso großer Aufwand betrieben: Die Vorbühne verwandelte sich vom Zimmer der traumreisenden Kinder in Captain Hooks Piratenschiff; die Geschehnisse im Nimmerland wurden auf der Hauptbühne vorgetragen, die ein aufwändiges Bühnenbild (Malerei von Christoph Thome) zierte.

Captain Hook geht Mister Smee an den Kragen.
Captain Hook geht Mister Smee an den Kragen. FOTO: Daniel Ames