| 21:50 Uhr

WM-Fans
Marpinger Quartett will in Russland den fünften Stern holen

Osvaldo, Lew und Oleg (von links) wollen erstmals in den offiziellen DFB-Kader. Gemeinsam reisen sie zur WM in Russland.
Osvaldo, Lew und Oleg (von links) wollen erstmals in den offiziellen DFB-Kader. Gemeinsam reisen sie zur WM in Russland. FOTO: Frank Faber
Marpingen. Die Fußball-Fans waren schon bei der Weltmeisterschaft in Brasilien dabei. Was sie dort erlebt haben? Ein Hörbuch verrät es. Von Frank Faber

Vor vier Jahren war ein Quartett aus Marpingen bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien live dabei. Selbst Bundestrainer Joachim Löw weiß, dass der triumphale Titelgewinn nur den vier Freunden Osvaldo, Norberto, Michel und Herrmann zu verdanken ist. Die Erlebnisse des Quartetts hat der 50-jährige Autor Rüdiger Göttert in seinem Roman „Die Truppe –Logbuch eines Tagediebs – Wie wir den Pott nach Deutschland holten“ niedergeschrieben. Nun sind die Koffer gepackt, und die vier Saarländer Osvaldo, Oleg, Lew und Norberto reisen der Deutschen Fußballnationalmannschaft erneut bis zum Viertelfinale hinterher. Begleitet werden sie von Autor Göttert, der den rasanten Roadtrip mit spitzer Feder und einem Augenzwinkern beobachtet und das alltägliche Geschehen in einem Internetblog festhält.


Osvaldo hebt am morgigen Freitag mit dem Flugzeug in Richtung Moskau ab. „Wir haben über den DFB und die Fifa Eintrittskarten für Gruppenspiele und das Viertelfinale bekommen. Das hat gut geklappt“, freut er sich. Zum Preis von rund 100 Euro pro WM-Kick werden die vier Freunde dann in den Stadien sitzen und das deutsche Team anfeuern. Osvaldo hat Bock auf mehr und will am Samstag versuchen, in Moskau beim Spiel Argentinien gegen Island ins Stadion zu kommen. „Das Ding ist ausverkauft, aber vielleicht springt ja noch einer ab und ich kann irgendwie eine Karte kriegen“, will Osvaldo alles daransetzen, um dieses Spektakel live zu sehen. In der kommenden Woche sind die Fußballexperten dann komplett.

Osvaldo hat seinerzeit bis zur B-Jugend talentfrei gekickt, bei Oleg reichen zwei linke Füße nicht aus. Lews grobe Aussetzer bei Athletico Westend gelten als legendär, und Norberto doubelte in seiner Glanzzeit den ausgeflippten kolumbianischen Torwart Rene Higuita. „Eine Fußball-Weltmeisterschaft spielt sich auf der Straße ab. Wir werden auf Fankulturen aus der ganzen Welt treffen, das ist das große Erlebnis“, schwärmt Osvaldo, der einen Schlafsaal in der russischen Hauptstadt gebucht hat. Dort treffen sie sich noch mit dem Deutsch-Senegalesen Maxim. Mit ihm trommeln sie im Moskauer Spartak-Stadion, wenn Senegal in der Gruppe H auf Polen trifft. Zu weiteren Spielorten sind die deutschen Fans dann auch mit der Transsibirischen Eisenbahn unterwegs. Ein großes Ziel für die Vier: Auf dem Roten Platz in Moskau wollen sie für das DFB-Team schwenken. „Wir stellen das Dreibein auf und werden den Kontakt mit dem DFB-Chefkoch suchen, um unsere Spieler mit Schwenkbraten und Käsegrillern zu überraschen.“ Osvaldo ist überzeugt, dass die Nationalspieler kräftig zubeißen werden. Ob sie dadurch erstmals für den offiziellen DFB-Kader nominiert werden, darüber berichtet Autor Göttert im Blog zur WM 2018 auf dem deutschsprachigen, russischen Online-Nachrichtenportal www. russland.news und www. wm-2018.ru. Bereits seit dem 1. Dezember 2017 informiert er über die Herausforderung, die Fort- und Rückschritte sowie die Unwägbarkeiten der Fußballreise.