| 20:34 Uhr

Gemeinderat
Hundehalter in Marpingen müssen höhere Steuern zahlen

In der Gemeinde Marpingen wird die Hundesteuer 2018 erhöht.
In der Gemeinde Marpingen wird die Hundesteuer 2018 erhöht. FOTO: picture-alliance/ dpa / Peer Grimm
Marpingen. (sara) Hundehalter in der Gemeinde Marpingen müssen im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen. In seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, die Hundesteuer zu erhöhen. „Statistisch gesehen hat in unserer Gemeinde jeder 14. Bürger einen Hund“, sagte Bürgermeister Volker Weber (SPD). Von der Steuererhöhung betroffen, seien jedoch vor allem Besitzer von sogenannten gefährlichen Hunden. Dazu zählen neben den Listenhunden auch Vierbeiner, die sich als bissig erwiesen und aggressives Verhalten gezeigt haben. Allerdings gelte diese Steuer nur für Halter, die sich ab dem 1. Januar ein solches Tier anschaffen. Sie bezahlen dann für den ersten gefährlichen Hund 162 Euro pro Jahr und für den zweiten 234 Euro. Für den dritten und jeden weiteren gefährlichen Hund müssen die Besitzer 288 Euro jährlich bezahlen.

(sara) Hundehalter in der Gemeinde Marpingen müssen im kommenden Jahr tiefer in die Tasche greifen. In seiner jüngsten Sitzung hat der Gemeinderat einstimmig beschlossen, die Hundesteuer zu erhöhen. „Statistisch gesehen hat in unserer Gemeinde jeder 14. Bürger einen Hund“, sagte Bürgermeister Volker Weber (SPD). Von der Steuererhöhung betroffen, seien jedoch vor allem Besitzer von sogenannten gefährlichen Hunden. Dazu zählen neben den Listenhunden auch Vierbeiner, die sich als bissig erwiesen und aggressives Verhalten gezeigt haben. Allerdings gelte diese Steuer nur für Halter, die sich ab dem 1. Januar ein solches Tier anschaffen. Sie bezahlen dann für den ersten gefährlichen Hund 162 Euro pro Jahr und für den zweiten 234 Euro. Für den dritten und jeden weiteren gefährlichen Hund müssen die Besitzer 288 Euro jährlich bezahlen.


Die Steuer für alle anderen Hunde wird 2018 ebenfalls etwas teurer. Bisher betrug sie 50 Euro pro Jahr für den ersten, 75 Euro für den zweiten und 95 Euro für jeden weiteren Hund. Im kommenden Jahr wird sie auf 54 Euro für den ersten, 78 Euro für den zweiten und für jeden weiteren Hund auf 96 Euro erhöht.