| 20:10 Uhr

Handball
HSG Nordsaar: „Wir müssen in jedem Fall gewinnen“

Marpingen. Die bisherige Punkt­ausbeute des Handball-Saarlandligisten HSG Nordsaar in der Rückrunde ist ausgesprochen mau. In sieben Partien gab es lediglich zwei Siege – gegen die Kellerteams aus Elm-Sprengen und Fraulautern-Überherrn. Von Frank Faber

Die Titelträume sind damit geplatzt, allerdings ist Tabellenplatz drei noch im Bereich des Möglichen. An diesem Samstag, 20 Uhr, muss der Liga-Vierte dazu gegen den Tabellenfünften SGH St. Ingbert in der Marpinger Sporthalle einen Sieg einfahren. Beide Mannschaften haben jeweils 13 Verlustpunkte auf dem Konto.


 „Wir müssen in jedem Fall gewinnen, sonst wird es für Platz drei ganz schwer“, sagt HGS-Trainer Marko Heidemann. Die Chancen auf einen Sieg stehen nicht schlecht, denn die personell gut besetzten St. Ingberter zeigen auswärts schwankende Leistungen. „St. Ingbert hat von der Wurfkraft einen Fünf-Sterne-Rückraum, da dürfen wir in der Deckung nicht am Kreis stehen bleiben“, tendiert Heidemann zu einer offensiven Abwehrvariante.

Im Angriff ist Linkshänder Lukas Böing nach überstandener Erkältung wieder am Ball. Zudem hofft Heidemann auf das Mitwirken von Rückraum-Akteur Sebastian Stoll, der zuletzt wegen einer Außenbandverletzung am Fuß pausieren musste. Mit Spielern aus der zweiten Mannschaft wird er die dünne HSG-Personalabteilung noch weiter aufgefüllt. Das Hinspiel gewann Nordsaar nach einem guten Auftritt mit 35:33. „Für uns ist es auch mal wieder an der Zeit, in der eigenen Halle ein starkes Spiel zu machen“, fordert Heidemann.