| 20:14 Uhr

Handball
HSG Nordsaar kassierte herbe Pleite in Saarbrücken

Marpingen. Erneut musste die personell gebeutelte HSG Nordsaar eine heftige Auswärtspackung einstecken. Mit 18:35 unterlag der Handball-Saarlandligist bei der HSG Saarbrücken, wobei sogar Trainer Marko Heidemann ins Geschehen eingreifen musste. „In der ersten Hälfte haben wir uns nicht an die Vorgaben gehalten und sehr pomadig gespielt“, klagte der 40-jährige Übungsleiter, der selbst 45 Minuten in der Partie beim Tabellenfünften auf dem Parkett stand.

Nach einer 5:0-Führung zogen die Saarbrücker bis zum Halbzeitpfiff auf 17:5 davon. Die mit nur einem Rückraumspieler angetretene HSG war nicht in der Lage, die Abwehrformation der Hausherren zu fordern. „Nach der Pause haben wir gekämpft und das hat dann wesentlich besser ausgesehen“, so Heidemann. Für ihn bedeutet die hohe 18:35-Schlappe dennoch kein Desaster. „Mit unserer Minibesetzung war von vorne rein eh nichts drin“, erklärte er.


Mit 16:22 Punkten belegt die HSG den zehnten Tabellenplatz und hat momentan sieben Zähler Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Am kommenden Sonntag, 17.30 Uhr, tritt die HSG nun beim Liga-Zwölften HC Dillingen/Diefflen (13:23 Punkte) an.

Die Tore für die HSG Nordsaar: Michael Paschke 5/2, Manuel Schmitt, Lukas Böing je 3, Marko Heidemann, Joshua Wolf, Jan Hippchen je 2, Jan-Luca Schön 1.