| 20:04 Uhr

Handball
HSG Marpingen gewinnt 36:29 in Mundenheim

Marpingen. Im Angriff treffsicher und in der Abwehr ungewohnt fahrlässig: Frauenhandball-Oberligist HSG Marpingen-Alsweiler hat am Sonntag seine Auswärtspartie bei VTZ Mundenheim mit 36:29 (17:11) Toren gewonnen. Von Frank Faber

Damit führen die Moskitos die Tabelle weiterhin mit drei Punkten vor dem Zweiten SV Zweibrücken an. „Entscheidend war für uns der Sieg, die Leistung war zweitrangig“, stellte Trainer Jürgen Hartz fest. Klar schmeckten ihm die für sein Team ungewöhnlichen 29 Gegentreffer in keinem Fall. „Die gesamte Abwehr war einfach schlecht“, mäkelte er.


Hoch motiviert legte sich Mundenheim in der Anfangsphase der Partie gegen den Spitzenreiter ins Zeug und führte nach 14 Minuten mit 6:5. Danach hatten sich die Moskitos mit den Umständen in der harzfreien Halle akklimatisiert und nahmen einen ordentlichen 17:11-Vorsprung mit in die Halbzeitpause. „Von den insgesamt 36 Toren haben wir etwa die Hälfte aus dem Rückraum erzielt. Das Training mit dem harzfreien Ball hat sich gelohnt“, berichtete der Übungsleiter. Nach dem Seitenwechsel konnten die Mundenheimerinnen zwischendrin bis auf 19:22 (39. Minute) verkürzen, aber mehr ließen die Moskitos nicht zu. „Wir haben darauf gleich fünf Tore in Serie gemacht und das Spiel ganz sicher durchgebracht“, so Hartz.

Den 36:29-Erfolg hakte er schnell ab. Weiter geht es für die HSG am Samstag, 9. März, mit der Heimaufgabe gegen den Neunten TG Osthofen.



Die Tore für die HSG Marpingen-Alsweiler erzielten: Michelle Hartz 10/4, Joline Müller 9, Lara Hanslik 6, Anna Bermann 4, Marie Kiefer 3, Solveig Petrak 2, Carolin Wegmann, Maike Lehnen je 1.