| 20:04 Uhr

Handball
Ein starker Auftritt vor großer Kulisse

  Bärenstark: Die E-Jugend-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler waren beim Pokalfinale nicht zu schlagen. Foto: König
Bärenstark: Die E-Jugend-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler waren beim Pokalfinale nicht zu schlagen. Foto: König FOTO: König
Marpingen. Nachwuchs der Moskitos zeigt sich nervenstark: E-Jugend-Handballerinnen der HSG Marpingen-Alsweiler gewinnen Pokal-Finale. Von Frank Faber

Die Freude bei der weiblichen E-Jugend der HSG Marpingen-Alsweiler war riesig: In eigener Halle bejubelte der Moskitos-Nachwuchs am Sonntag den Gewinn des Saarlandpokals. Die Mannschaft des Trainerduos Patrick König und Marco Engel gewann alle ihre drei Partien.


 In Spiel eins gegen den Lokalrivalen TV St. Wendel wurde Übungsleiter König allerdings zunächst überrascht. „Wir kannten den Gegner aus der Runde, aber so stark hatte ich sie nicht in Erinnerung“, erklärte er. Nach engem Spielverlauf behielt die HSG knapp mit 9:7 die Nase vorne. „Anschließend gab es zwei Stunden Pause – und wir hatten genügend Zeit, um mit den Mädels die Fehler zu besprechen“, berichtete König. Und das zeigte Wirkung: Gegen die JSG Saarbrücken-West spielte sein Team konzentrierter. Nach einem zwischenzeitlichen 6:2 gewann die HSG mit 8:5. „Nach dem Sieg von St. Wendel gegen Saarbrücken war der Turnierausgang völlig offen. Für uns war vor dem letzten Spiel gegen Saarpfalz vom ersten bis zum dritten Platz noch alles möglich“, so König zur Dramaturgie. Also Endspielstimmung bei den kleinen Moskitos – und wie.

„Vor dem Anpfiff lagen die Nerven bei den Mädels blank, bislang hatten sie ja noch nie vor so vielen Zuschauern gespielt“, meinte Trainer König. Gerade mal 15 Sekunden war die Partie gegen VTZ Saarpfalz alt, als Marlen Mähler das 1:0 für die HSG erzielte. Aber es ging Spitz auf Knopf weiter, Saarpfalz ging in mit 5:4 in Führung die HSG glich zum 5:5 aus. Nach 14 Minuten erzielte Trainertochter Lana-May Engel dann beim 8:6 eine Zwei-Tore-Führung. Aufopferungsvoll kämpfte das Team weiter – und wurde belohnt. Am Ende stand ein 11:8-Erfolg für die HSG und der umjubelte Gewinn des Saarlandpokals. „Wir haben eine gute Mannschaft und konnten wechseln, ohne dabei die Mannschaft zu schwächen“, lobte König seine Mädels.



Ohne jeglichen Verlustpunkt den Pokaltitel zu holen, damit habe vor dem Turnier niemand gerechnet. Zweiter wurde St. Wendel vor Saarpfalz und der JSG Saarbrücken-West. Deren Jungs dominierten dafür die Spiele bei der männlichen E-Jugend. Mit drei Siegen über die HG Saarlouis, die JSG Merchweiler-Quierschied und die HSG Völklingen wurde die JSG ebenfalls ungeschlagen Pokalsieger. Gleich zwei der drei Siege waren allerdings ganz knapp.