| 20:19 Uhr

Handball
Nordsaar fürchtet sich vor der Rache

Marpingen. (frf) Zehn Partien sind in der Handball-Saarlandliga noch zu absolvieren und es knistert vor Spannung. Das Rennen um die Meisterschaft ist interessant wie selten zuvor. Vorne an der Tabellenspitze stehen der HC Dillingen-Diefflen und der HSV Merzig-Hilbringen (je 24:8 Punkte) vor der HSG Saarbrücken und der HSG Nordsaar (je 23:9 Punkte). Von Frank Faber

„Jetzt gilt es in jedem Spiel“, weiß Nordsaar-Trainer Marko Heidemann. An diesem Sonntag, 18 Uhr, muss die HSG beim heimstarken TV Merchweiler ran, der Rang sechs einnimmt.


„In diesen Spielen kommt immer Derbystimmung auf“, richtet er sich auf eine heißumkämpfte Begegnung ein. Im Hinspiel hatten die Nordsaar-Handballer mit ihrer besten Saisonleistung den TVM mit 37:26 abgefertigt. „Im Nachhinein war es vielleicht ein Ausrutscher von Merchweiler, den sie am Sonntag unbedingt korrigieren wollen“, ahnt der 41-jährige Übungsleiter. Denn eine Woche nach der deutlichen Niederlage bei Nordsaar verpasste Merchweiler in eigener Halle dem damaligen Spitzenreiter Merzig-Hilbringen mit 26:24 die erste Saisonniederlage. Bis auf den langzeitverletzten Schlussmann Daniel Mörsdorf (Einriss an der Patellasehne) können alle HSG-Akteure mitspielen.