| 20:27 Uhr

Jubiläum
Frauen engagieren sich seit 50 Jahren

Die Bastelgruppe der Marpinger Frauengemeinschaft erwirtschaftete in den vergangenen 25 Jahren durch ihre Handarbeiten 145 000 Euro für Behinderteneinrichtungen.
Die Bastelgruppe der Marpinger Frauengemeinschaft erwirtschaftete in den vergangenen 25 Jahren durch ihre Handarbeiten 145 000 Euro für Behinderteneinrichtungen. FOTO: Heribert Schmidt
Marpingen. Die Frauengemeinschaft Marpingen feiert ihr 50-jähriges Bestehen. Einige der engagierten Frauen sind von Anfang an dabei.

(red) Am Gedenktag ihrer Vereinspatronin, der Heiligen Elisabeth von Thüringen, hat die katholische Frauengemeinschaft (kfd) Marpingen Jubiläum gefeiert. Seit nunmehr 50 Jahren sind die Damen der kfd in dem Alsbachtaldorf aktiv.



Zunächst feierten die Frauen gemeinsam mit der Pfarrgemeinde ihren Dankgottesdienst, den sie vorbereitet hatten und auch als Lektorinnen, Kommunionhelferinnen und Messdienerinnen mitgestalteten. Musikalisch gestaltet wurde das Hochamt durch den Frauenchor des Kirchenchores unter Chorleiter und Regionalkantor Sebastian Benetello. Am Ende des Festgottesdienstes bedankte sich Präses Volker Teklik für das vielfältige Engagement der kfd-Frauen in der Pfarrgemeinde und darüber hinaus.

 Danach waren alle Pfarrangehörigen zum Frühschoppen und Mittagessen ins Pfarrheim geladen – und viele folgten dieser Einladung. Das Pfarrheim war proppevoll. Nach dem Mittagessen nutzten viele der geladenen Ehrengäste die Gelegenheit, der kfd-Vorsitzenden Brigitte Backes zum Vereinsjubiläum zu gratulieren. Dabei wurde immer wieder betont, wie sehr die Arbeit der katholischen Frauengemeinschaft nicht nur in der Pfarrgemeinde, sondern auch von der Zivilgemeinde und darüber hinaus geschätzt wird. Landrat Udo Recktenwald (CDU) und Bürgermeister Volker Weber (SPD) lobten das Engagement der Frauen, vor allem auch im Orga-Team Rosenmontagsumzug und in der Vereinsgemeinschaft Marpingen. Auch die kfd-Dekanatsvorsitzende Katharina Günther bedankte sich für die engagierte Mitarbeit der Marpinger Frauen auf Dekanatsebene. Die Vorsitzenden des Kirchenchores (Sieglinde Schu) und der DJK (Norbert Geiger) zeigten sich in ihren Grußworten sehr erfreut über die gute Zusammenarbeit der kirchlichen Vereine untereinander. Und wie gut die Zusammenarbeit klappte, zeigte sich auch daran, dass sowohl die DJK, als auch der Kirchenchor und der Pfarrgemeinderat sich bereit erklärt hatten, Dienste an diesem Festtag zu übernehmen.

Geehrt wurden die Gründungsmitglieder Maria Mechenbier, Renate Meisberger und Christel Mascioni und die Ehrenvorsitzende Renate Huber. Ehrenmitglied Edith Hubertus, die langjährige Leiterin der Bastelgruppe, Ingrid Recktenwald, und die Leiterin der Theatergruppe, Roswitha Dewes, bekamen für ihre Verdienste um die kfd einen Rosenstrauß überreicht.

Wie wertvoll die Arbeit der Marpinger Frauengemeinschaft für die Pfarrgemeinde, die Zivilgemeinde und viele Hilfsorganisationen ist, zeigten die Zahlen, die Brigitte Backes am Ende ihres Vortrages präsentieren konnte: Etwa 145 000 Euro erwirtschaftete die Bastelgruppe in 25 Jahren mit ihren Handarbeiten, die sie alljährlich bei einem großen Adventsbasar verkauften und deren Erlös umliegenden Behinderteneinrichtungen der Lebenshilfe, Werkstätten für Behinderte oder den Schulen in Dirmingen und Mainzweiler für ihre Arbeit zur Verfügung stellten.

Mehr als 43 000 Euro wurden für soziale und Missionsprojekte im In- und Ausland gespendet. Knapp 40 000 Euro stellte die kfd der Pfarrgemeinde Maria Himmelfahrt zur Verfügung, jüngst 10 000 Euro für die Finanzierung des behindertengerechten Eingangs an der Pfarrkirche. Auch der Erlös der Jubiläumsveranstaltung wird komplett an die Pfarrgemeinde weitergegeben, um die Renovierung des Kirchendaches zu finanzieren.

Mit einem Dankgottesdienst startete die katholische Frauengemeinschaft in ihre Jubiläumsfeier.
Mit einem Dankgottesdienst startete die katholische Frauengemeinschaft in ihre Jubiläumsfeier. FOTO: Heribert Schmidt