| 21:12 Uhr

Unsere Woche
Mal ein dickes Dankeschön

FOTO: SZ / Roby Lorenz
Wenn die Sirene heult, sind sie bereit. Wenn jemand Hilfe braucht, sind sie zur Stelle. Das haben die ehrenamtlichen Rettungsorganisationen am Montag wieder einmal eindrucksvoll bewiesen. Nach dem schweren Unwetter im St. Wendeler Land waren alle verfügbaren Mitglieder der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerkes im Einsatz. Von Sarah Konrad

Das Deutsche Rote Kreuz rückte aus, um die Helfer zu verpflegen. Gemeinsam haben sie über mehrere Stunden unsere Heimat wieder aufgeräumt, Sandsäcke verteilt, Keller ausgepumpt, Geröll von den Straßen geschaufelt, verstopfte Kanäle befreit und umgestürzte Bäume aus dem Weg geschafft. Nichts war ihnen zu viel. Sowohl die Hilfskräfte als auch ihre Einsatzleiter haben in dem Chaos den Überblick behalten, zirka 300  Einsätze im Landkreis koordiniert und abgearbeitet. Und all das in ihrer Freizeit. Dafür tief empfundene Hochachtung und einfach mal ein dickes Dankeschön.