Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:19 Uhr

Lebensfreude in Farben

Impression von der Vernissage zu Heidi Sahms Ausstellung. Foto: Gemeinde
Impression von der Vernissage zu Heidi Sahms Ausstellung. Foto: Gemeinde
Namborn. Bis zum 26. Juni sind im Namborner Rathaus in Hofeld-Mauschbach Bilder von Heidi Sahm zu sehen. Die Kulturbeauftragte der Gemeinde Namborn, Ingeborg Hoffmann, stellte bei der Eröffnung die Künstlerin und ihr Werk vor. Heidi Sahm wurde in Ludwigstadt in Oberfranken geboren und wohnt heute mit ihrer Familie in Baltersweiler

Namborn. Bis zum 26. Juni sind im Namborner Rathaus in Hofeld-Mauschbach Bilder von Heidi Sahm zu sehen. Die Kulturbeauftragte der Gemeinde Namborn, Ingeborg Hoffmann, stellte bei der Eröffnung die Künstlerin und ihr Werk vor. Heidi Sahm wurde in Ludwigstadt in Oberfranken geboren und wohnt heute mit ihrer Familie in Baltersweiler. Die 63-jährige Hausfrau entdeckte bereits als Jugendliche ihre kreative Seite und Leidenschaft zur Kunst. Sie fand es spannend mit Farben zu experimentieren und verwendete Materialien wie Steine, Gräser, Seidenpapier und Strukturpasten. Die Kreisvolkshochschule St. Wendel war für Heidi Sahm die erste Anlaufstelle, wo sie 2006 einen Malkursus besuchte. Danach nahm sie regelmäßig Unterricht im Atelier von Ilka Mörsdorf in St. Wendel. Sie zeichnete mit Kohle und Ölfarben und entwickelte ihre künstlerischen Fähigkeiten stets weiter. Auch in der Acrylmalerei und dem Malen mit intensiven Farben spiegelt sich die Lebensfreude von Heidi Sahm wieder. Die Motive ihrer Bilder entnimmt sie den unterschiedlichsten Themen und Lebensbereichen, angefangen von Figuren und Symbolen bis hin zu Tier- und Pflanzenmotiven. "Heidi Sahm ist eine lebensfrohe Persönlichkeit, die ihr Talent zu einer Freizeitbeschäftigung gemacht hat". Ingeborg Hoffmann wünschte der Künstlerin,weiterhin kreativ und schöpferisch tätig zu sein. Schließlich sei es für die Jugend ein Fingerzeig für den richtigen Weg. Sahm freute sich über den starken Besuch der Vernissage und darüber, sich bei ihrer ersten Ausstellung überhaupt, in Namborn präsentieren zu können. Ausgestellt in Namborn sind insgesamt 46 Bilder. Sie tragen keinen Namen, sondern sind nur durchnummeriert. Heidi Sahm: "Ich will niemanden vorgeben, was er in den Farben und Kompositionen sieht. Ein jeder sieht und erahnt etwas anderes beim Betrachten von Bildern". Die Künstlerin erinnerte an Christian Morgenstern "Schön ist eigentlich alles, was man mit Liebe betrachtet". Namborns Beigeordneter Arnold Becker hatte die Gäste begrüßt. Die Feierstunde wurde von der 18-jährigen Clara Seiler aus Tholey auf der Querflöte musikalisch umrahmt. se