| 20:29 Uhr

Trauer
Landrat bedauert den Tod von Arno Krause

St. Wendel. Mit großer Betroffenheit und Trauer hat Landrat Udo Recktenwald (CDU) auf den Tod von Arno Krause reagiert. Der ehemalige Chef der Europäischen Akademie in Otzenhausen, der Asko-Europa-Stiftung und Mitbegründer der Europa-Union im Saarland starb nach schwerer Krankheit im Alter von 87 Jahren in Saarbrücken. „Unser Landkreis, unser Land und Europa verlieren mit ihm einen bedeutenden Fürsprecher eines vereinten und friedlichen Europas. Ein Vorbild und Vorzeige-Europäer, der sein Leben der europäischen Idee gewidmet hatte und gleichzeitig unserem Landkreis tief verbunden war“, sagte Recktenwald.

Dank Krause sei die 1954 gegründeten Europäischen Akademie Otzenhausen sowohl von tiefer Verwurzelung in der Region als auch von Offenheit für Europa und die Welt geprägt. Als Begegnungsstätte für junge Menschen und Bildungszentrum trage diese Institution dazu bei, die europäische Idee, demokratisch-freiheitliche Werte an junge Generationen weiterzutragen. Dabei habe sich die Akademie stets auch den aktuellen Gegebenheiten gewidmet, neue Themen und Konzepte erarbeitet und somit wichtige und nachhaltige Impulse gegeben. Recktenwald weiter: „Dank Arno Krause ist die Akademie in unserer Region wissenschaftlich, touristisch und europapolitisch ein Leuchtturm.“