| 20:40 Uhr

Förderpreis
Kleiner Dank an musikalische Talente

Die Preisträger des 14. Förderpreises der Kreissparkasse an der Kreismusikschule mit Mini-Big-Band unter der Leitung von Jürgen Brill (links).
Die Preisträger des 14. Förderpreises der Kreissparkasse an der Kreismusikschule mit Mini-Big-Band unter der Leitung von Jürgen Brill (links). FOTO: Rolf Mohr
ST. WENDEL. 29 Schüler der Kreismusikschule St. Wendel durften sich über Förderpreise der Kreissparkasse St. Wendel freuen. Von Ralf Mohr

Im Konzertsaal der Kreismusikschule wurden insgesamt 29 Schüler der Kreismusikschule mit dem 14. Förderpreis der Kreissparkasse St. Wendel bedacht. Acht davon sind als Einzelmusiker geehrt worden, 21 als Mitglieder der Mini-Big-Band. Mit dem Preis werden Schüler und Ensembles ausgezeichnet, die sich entweder durch Wettbewerbserfolge, besonderes Engagement für die Musikschule in der Öffentlichkeit oder andere herausragende Leistungen hervorgetan haben.


Wir sind sehr stolz auf das, was hier in der Kreismusikschule geleistet wird“, leitete Landrat Udo Recktenwald sein Grußwort zur Feierstunde ein. „Ein solches Angebot gehört aus unserer Sicht zur Daseinsvorsorge. Es ist ein Angebot, das man nicht einfach nur dem Markt überlassen darf. Vielmehr müssen wir als Kreis diesen Rahmen für die musisch-kulturelle Bildung bieten“. Unsere Dörfer und Regionen seien geprägt durch die Menschen, die sich dort einbringen, die sich engagieren und die Sport machen, die sich ehrenamtlich engagieren und die auch und vor allem Musik machen. Dies mache die Einzigartigkeit jedes einzelnen Dorfes und der Region insgesamt aus. Rund 1000 Schüler gingen mittlerweile schon in der Kreismusikschule St. Wendel ein und aus, so der Landrat weiter, und eine musisch-kulturelle Bildung sei letztendlich ein Baustein zur Persönlichkeitsbildung. Dies habe einen hohen Stellenwert im Rahmen der Bildung und Entwicklung junger Menschen. Deswegen sei es wichtig, dass erfolgreiche Schüler der Kreismusikschule in ihrer Vorbildwirkung gestärkt und dafür geehrt würden.

„Wir sind hier im Kreis verwurzelt“, wandte sich Sparkassenvorstand Marc Klein an die Preisträger und Gäste und begründetet damit die Förderung des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens durch die Kreissparkasse. „Es ist für uns ganz besonders wichtig, dass das kulturelle Leben in unserem Geschäftsgebiet lebendig ist und es ein gutes gesellschaftliches Beisammensein gibt“. Den musikalischen Rahmen bestritten die Preisträger des Förderpreises.



Die Preisträger: Hannah Eberl (Lehrerin Angelika Maringer, Unterrichtsort Marpingen), Anna Haas (Ya-Wen Yang, Nonnweiler), Franziska Pohl (Claudia Studt-Schu, St. Wendel), Mika Umbach (Angelika Maringer, Nonnweiler), Eleanor Barth (Ya-Wen Yang, Nonnweiler), Tobias Neubert (Claudia Studt-Schu, St. Wendel), Eva Gillen (Susanne Rauber, Theley), Carl-Friedrich Welker (Claudia Studt-Schu, Marpingen), Ensemble Mini-Big-Band: Grete Ames, Justus Ames, Emma Bachelier, Leann Balzer, Joline Bechtel, Elisa-Marie Born, Laura Damerow, Finnja Kern, Emely Kleman, Luan Klemm, Franka Mayer, Max Mörsdorf, Jolina Naumann, Emil Rausch, Emma Rausch, Chiara Ruppenthal, Marwin Scherer, Ina Sefeloge, Nastja Seibert, Alana Thalund, Matteo Wagner (Jürgen Brill, St. Wendel).