| 21:13 Uhr

Jugendliche pilgern auf der "Route Echternach" nach Luxemburg

St. Wendel. Für Montag, 1., und Dienstag, 2. Juni, lädt das Dekanat St. Wendel Jugendliche ab 14 Jahren zur "Route Echternach" nach Luxemburg ein. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto "So sehen Helden aus". Am Pfingstmontag, 1. Juni, ist um 22 Uhr in der Pfarrkirche Rosenkranzkönigin in Merchweiler zunächst ein Gebetstreffen

St. Wendel. Für Montag, 1., und Dienstag, 2. Juni, lädt das Dekanat St. Wendel Jugendliche ab 14 Jahren zur "Route Echternach" nach Luxemburg ein. Sie steht dieses Jahr unter dem Motto "So sehen Helden aus". Am Pfingstmontag, 1. Juni, ist um 22 Uhr in der Pfarrkirche Rosenkranzkönigin in Merchweiler zunächst ein Gebetstreffen. Anschließend geht es mit dem Bus nach Berdorf. Schon um 1.30 Uhr in der Nacht erfolgt der Start zum Fußmarsch nach Echternach, der Stadt des heiligen Willibrord. In der dortigen Basilika wird um 5.15 Uhr ein Jugendgottesdienst gefeiert. Vor der bekannten Springprozession, die um neun Uhr beginnt, ist gemeinsames Frühstück und eine Erholungsstunde in der Sporthalle. Am frühen Nachmittag wird die Rückfahrt angetreten. Jugendliche, die Schulen besuchen, brauchen für den 2. Juni von den Eltern eine Entschuldigung für die Befreiung vom Unterricht, da dieser Tag kein Ferientag ist. Der Teilnehmerbeitrag beläuft sich auf zehn Euro. Die Jugendwallfahrt "Route Echternach" entstand vor mehr als 20 Jahren auf Initiative von Jugendarbeitern in Trier und Luxemburg. Die Grundidee besteht darin, junge Christen aus Deutschland, Luxemburg und Frankreich zu einer Nacht des gemeinsamen Unterwegsseins, des Gebetes und der grenzüberschreitenden Begegnung zusammenzuführen. gtrInfos und Anmeldungen: Pastoralreferent Thomas Röder, Alsweiler, Telefon (06853) 92 23 16, Fax (06853) 92 23 15. E-Mail: thomas.roeder@bgv-trier.de