| 19:08 Uhr

„Wir müssen eine konstante Leistung hinlegen“

Freisen. Am Ende waren sie frustriert: Die Verbandsliga-Fußballer des FC Freisen verloren zum Rundenauftakt mit 1:2 beim VfB Theley und zudem noch ihren spielenden Co-Trainer Sebastian Schad mit einer schweren Verletzung. "Das war doppelt bitter für uns", meint Trainer Christian Schübelin. Denn nach einer überlegen geführten ersten Hälfte kam nichts mehr. Das soll sich an diesem Sonntag um 15 Uhr im Heimspiel gegen die SVGG Hangard ändern. "Wir müssen eine konstante Leistung über die volle Spielzeit hinlegen, dann gewinnen wir und sind in der Saison drin", fordert der Übungsleiter. Aber dabei dürfen seine Akteuren nicht mehr so verschwenderisch mit den sich bietenden Tormöglichkeiten umgehen. "Das war schon in unseren Vorbereitungsspielen ein Manko", weiß der 36-Jährige. Die Position für den langzeitverletzten Sebastian Schad in der Offensive wird Neuzugang Wladimir Weis einnehmen. "Er hat dafür den nötigen Zug Richtung Tor", sagt Schübelin. Mehr Präsenz verlangt er aber von seiner Mittelfeldzentrale. Felix Heinrich, Jonas Gedratis und Steven Klos hätten sich in Theley viel zu früh abgeduckt. "Sobald wir in Stresssituationen gelangen, sehen wir schlecht aus. Da müssen sich die erfahrenen Spieler einfach viel cleverer verhalten", analysiert der Trainer. frf

Liga-Konkurrent VfB Theley muss seine Startelf in der Auswärtspartie an diesem Sonntag um 15 Uhr beim SV Bliesmengen-Bolchen umbauen. Mit Spielertrainer Nico Lalla und Mittelfeldakteur Stefan Groß fehlen dem VfB in der Offensive zwei Topspieler wegen Urlaub. Die Trainingsleitung hat Torwart Georg Amann übernommen. Alle Spieler an Bord hat hingegen Christian Joseph, der Trainer des VfL Primstal II. Der Aufsteiger muss am Sonntag um 15 Uhr bei der SG Thalexweiler-Aschbach ran. "Für uns die nächste Herausforderung gegen ein Team, das vorne in der Liga mitspielt", sagt Joseph.