| 20:40 Uhr

Neujahrsempfang
Warmer Geldsegen für die örtlichen Vereine

Der Kirmesausschuss überreichte gemeinsam mit Ortsvorsteher Gerald Linn (2. von rechts) Zuwendungen an örtliche Vereine.
Der Kirmesausschuss überreichte gemeinsam mit Ortsvorsteher Gerald Linn (2. von rechts) Zuwendungen an örtliche Vereine. FOTO: Andreas Seibert
Eitzweiler. Beim Neujahrsempfang in Eitzweiler sprach auch SR-Intendant Thomas Kleist zu den Bürgern.

(red)  Die Rolle der Medien habe sich in den vergangenen Jahrzehnten deutlich verändert, stellte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist, vor vollem Saal auf dem Neujahrsempfang in Eitzweiler fest. Die traditionellen Medien hätten es immer schwerer gegen moderne Social-Media-Plattformen. Die traditionellen Medien wie Fernsehen oder Zeitungen spielten in der Gewaltenteilung in Deutschland eine wichtige Rolle und seien Teil der staatlichen Ordnung. Doch sei auch eine Kontrolle von Facebook und Co. erforderlich.


Gemeindebeigeordneter Thorsten Schmidt zeigt sich in Vertretung von Bürgermeister Karl-Josef Scheer mit dem, was in dem kleinen Dorf geschehe, sehr zufrieden. Er lobte das Engagement der  Verantwortlichen und vermittelte den Besuchern einen Einblick in die  Arbeit von Gemeinderat und Verwaltung, angesichts weniger Mittel das Beste für Gemeinde und ihre Dörfer herauszuholen.

Ortsvorsteher Gerald Linn (SPD) führte aus, dass man wieder gemeinsam einige Verbesserungen im Dorf vorgenommen habe: den Abschluss der Fremdwasserentflechtung im Tannenweg, die Wiederherstellung des Feldweges in der Grub in der Verlängerung des Tannenweges, die Einrichtung der Tempo-30-Zone nun a uch im Tannenweg und in der Eichenstraße, die Anschaffung einer Geschwindigkeitstafel für die Kuseler Straße, die Aufstellung von Mitfahrerbänken, die Neuanpflanzung am Dorfgemeinschaftshaus entlang der Mauer und Anschaffungen in der Etzwies.

Mit Ausnahme der Landstraße, die in der Zuständigkeit des Landesbetriebs für Straßenbau liegt, und den Stichstraßen Amsel- und Schwalbenweg, wo nicht schneller als 30 Kilometer pro Stunde gefahren werden kann, sei das Dorf eine Tempo-30-Zone. Es handele sich dabei um eine einmalige Situation in der Gemeinde Freisen, so der Ortsvorsteher. Der größten Verkehrsbelastung seien aber die Bewohner der Kuseler Straße, der Hauptstraße durch das Dorf ausgesetzt. Hier plane der Ortsrat verkehrsberuhigende Maßnahmen an  Ortseingängen. Daneben soll das Freiwilligenprojekt „Treffpunkt der Generationen mit großem Begegnungsfest“ mit Fördermitteln aus dem Programm „Noch viel mehr vor“ der Aktion Mensch auf die Beine gestellt werden. Auf dem Spiel- und Festplatz sollen Generationenbänke um Bäume und ein Tisch gebaut werden. Der Abschluss wird dann auf dem Begegnungsfest am Sonntag, 29. Juli, gemeinsam gefeiert.

Der Kirmesausschuss Eitzweiler hat sich aufgelöst und die Verteilung der Gelder an den Schützenverein „Gut Ziel“, Verein der Garten- und Naturfreunde, Heimatverein, die Singgruppe und SPD Eitzweiler beschlossen. Von den 4085,27 Euro sollen zuvor 585,27 Euro für einen neuen Getränkekühlschrank ausgegeben werden und jeder Verein 700 Euro erhalten. Was die Vereine damit machen, sei ihnen selbst überlassen, so der Ortsvorsteher. Die örtlichen Vereine seien die Keimzelle des Dorfes. Dort würden Aktivitäten entwickelt, das Zusammengehörigkeitsgefühl gepflegt und der Zusammenhalt gelebt.