| 20:59 Uhr

Jubiläum
„Wahrer von Natur und Landschaft“

Die Garten- und Naturfreunde Eitzweiler zeichneten bei ihrer Feier zum 125. Jubiläum auch langjährige Mitglieder aus.
Die Garten- und Naturfreunde Eitzweiler zeichneten bei ihrer Feier zum 125. Jubiläum auch langjährige Mitglieder aus. FOTO: B & K / Franz Rudolf Klos
Eitzweiler. Mit seiner Gründung vor nunmehr 125 Jahren ist der Verein Garten- und Naturfreunde Eitzweiler der älteste Verein in der Gemeinde Freisen. Von Oswin Sesterheim

„Heute ist ein schöner Tag. Nutze die Zeit. Wer weiß, was morgen ist“: Diese Zeilen sang die Singgruppe Eitzweiler unter der Leitung von Erich Jener bei der Feier zum 125. Geburtstag und zum Erntedankfest des Vereins Garten- und Naturfreunde Eitzweiler. Die Gäste folgten diesem Rat und nutzen diesen Tag, um in dem kleinen Freisener Ortsteil ein großes Familienfest zu feiern.


Ähren, Früchte und Gemüse aus dem Garten waren passend zum Thema dekoriert. Viele Besucher kamen auf den Spiel- und Festplatz, um ihre Glückwünsche zu überbringen und den Verein für dessen jahrzehntelangen Einsatz zu würdigen. Dieser wiederum ehrte seine langjährigen Mitglieder.

Der Verein der Garten- und Naturfreunde sei der älteste Verein in der Gemeinde Freisen und einer der ältesten Obst- und Gartenbauvereine im Kreis St. Wendel, sagte Kurt Wommer in seiner Festrede. Der Vereinsvorsitzende erinnerte an Hindernisse und Probleme der Vereinsgründer. Ihre Idee habe sich langfristig dennoch durchgesetzt. Wommer dankte allen, die den Grundstein für den Verein legten und ihn über Jahrzehnte festigten.



„Wenn wir Erntedankfest feiern, dann sagen wir Danke für die Ernte. Aber ich möchte auch Danke sagen für das ehrenamtliche Engagement des Vereins für Garten- und Naturfreunde und für die Dorfgemeinschaft in diesen 125 Jahren“, sagte der Erste Beigeordnete des Landkreises St. Wendel, Friedbert Becker (CDU) als Vertreter des Landrates Udo Recktenwald (CDU). Rüdiger Rauber, Kreisvorsitzender der Obst- und Gartenbauvereine, würdigte den Jubilar als „Wahrer von Natur und Landschaft“. „Der Verein ist ein wichtiger Baustein in unserem Kreisverband mit 51 Vereinen und insgesamt 6000 Mitgliedern.“

Der Erste Beigeordnete der Gemeinde Freisen, Thorsten Schmidt (SPD), dankte allen, die für die Gemeinschaft freiwillig und uneigennützig in diesem Zeitraum tätig waren und heute noch sind. Dabei überbrachte er die Grüße von Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD).

Der Verein ist eine feste Säule im Dorfleben mit großem Gemeinschaftsgeist und Gemeinschaftssinn sagte Eitzweilers Ortsvorsteher Gerald Linn. „Ich hoffe und wünsche, dass das Fest eine Motivation ist für Zuspruch aus der jugendlichen und heranwachsenden Bevölkerung, damit noch viele Jubiläen gefeiert werden können und bewährte Strukturen in der Dorfgemeinschaft erhalten bleiben.“

Das Erntefest hat eine lange Tradition. Für die Garten- und Naturfreunde war es die 31. Auflage. „Die Idee dazu hatte 1987 der damalige Vereinsvorsitzende Friedel Wommer. Wir feiern jetzt zum ersten Mal in größerem Rahmen auf dem Festplatz, statt im Dorfgemeinschaftshaus“, sagte Kurt Wommer.

Der Musikverein Edelweiß Asweiler-Eitzweiler unter der Leitung von Martin Neu unterhielt die Festbesucher mit zünftiger Blasmusik. Die Tanzgruppe Eitzweiler steuerte Tänze und Lieder zum Programm bei. Lena Seibert von der Tanzgruppe beispielsweise trug ein Erntegedicht vor. Der Tanzgruppe Eitzweiler gehören insgesamt 22 Mitglieder im Alter von 24 bis 83 Jahren an. Darunter sind auch insgesamt fünf männliche Tänzer.