| 20:15 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Freisen vor wichtigen Weichenstellungen

Christian Henn (links) im Zweikampf mit Elversbergs Maximilian Oesterhelweg. Mit dem FK Pirmasens spielt Henn in der Regionalliga, von dort kennt er auch Christian Schübelin, den Trainer des FC Freisen.
Christian Henn (links) im Zweikampf mit Elversbergs Maximilian Oesterhelweg. Mit dem FK Pirmasens spielt Henn in der Regionalliga, von dort kennt er auch Christian Schübelin, den Trainer des FC Freisen. FOTO: imago/Eibner / imago sportfotodienst
Freisen . Vertragsverlängerung von Trainer Schübelin ist offen. Kommt Ex-Regionalligaspieler Christian Henn als Ersatz für Schad? Von Frank Faber

Im fünften Jahr leitet das Trainergespann Christian Schübelin und Sebastian Schad bereits die sportlichen Geschicke beim Fußball-Verbandsligisten FC Freisen. „Es ist nicht übertrieben, wenn ich sage, dass wir den Verein nach dem Abstieg wieder in der Verbandsliga etabliert haben“, stellt Trainer Schübelin fest.


 An diesem Samstag, 17 Uhr, empfängt der Tabellensiebte den Fünften SV Bliesmengen-Bolchen. In der dann folgenden Winterpause müssen in Freisen wichtige Personalentscheidungen getroffen werden. Nach einem ersten Gespräch mit der Vereinsführung hängt ein weiteres Engagement des Trainerduos völlig in der Schwebe. „Ich habe einige Bedingungen gestellt. Deren Erfüllung ist ausschlaggebend dafür, ob ich weitermache. Es müssen sich ein paar Sachen ändern“, spricht der 38-Jährige Klartext. Im direkten Umfeld der Mannschaft fehle es beispielsweise an einem Betreuer und bei Verletzungspausen muss Schübelin selbst mit dem Erste-Hilfe-Koffer aufs Feld sprinten, um die Blessuren seiner Kicker zu versorgen.

Hingegen scheint die Zukunft des spielenden Co-Trainers Sebastian Schad (30) geklärt: „Sebastian hat Knieprobleme und erwägt, eine Auszeit zu nehmen. Er wird dann nicht mehr als Spieler und Co-Trainer zur Verfügung stehen“, teilt Schübelin mit. Als Schad-Ersatz hat der Verein bereits bei einem namhaften Spieler angeklopft. Nach SZ-Informationen handelt es sich um Christian Henn (31), der aktuell mit dem Oberligisten SC Idar-Oberstein im Abstiegskampf steckt.



„Davon habe ich auch gehört“, bestätigt Schübelin die Kontaktaufnahme. Schad und Henn haben einst zwei Jahre gemeinsam für den FK Pirmasens in der Oberliga gespielt. „Mit Christian Henn kann ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen. Ob das nun klappt, muss man mal sehen.“ Henn habe sich zum Trainerlehrgang angemeldet und in seinem bis Juni 2020 laufenden Vertrag beim Oberligisten Idar-Oberstein sei laut Schübelin eine Klausel verankert, dass er bei Abstieg oder dem Antritt einer Trainerstelle wechseln könne.

 „Für Christian ist es nur einen Katzensprung nach Freisen. Er ist mit einigen Spielern befreundet und hat schon viele Spiele von uns gesehen“, so der FCF-Trainer. Mit Henn an seiner Seite wäre auch eine seiner an den Verein gestellten sportlichen Bedingungen erfüllt. „Des Weiteren müssen wir auch sehen, dass wir weiterhin konkurrenzfähig bleiben, was die Spielerdecke angeht“, fügt er hinzu. Und da kommt es ihm nicht ungelegen, dass der Lokalrivale SG Oberkirchen/Grügelborn sich intensiv um Neuverpflichtungen bemüht. „Ich hoffe, dass unsere Vereinsführung darauf nun auch stärker reagieren wird. Wir spielen doch zwei Klassen höher“, sagt Schübelin.

Allerdings: Der aus Freisen stammende und derzeit beim Saarlandligisten FC Homburg II spielende Jonas Fischbach (22) wechselt zur neuen Runde zu Bezirksligist Oberkirchen-Grügelborn. „In den letzten drei Jahren waren wir immer an ihm dran“, berichtet Schübelin. Priorität habe jetzt, mit einem Erfolgserlebnis über Bliesmengen-Bolchen in die Winterpause zu gehen. „Die liegen uns eigentlich gar nicht, aber wir haben einen guten Lauf.“