Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 15:47 Uhr

Rathaussturm
Revolutionäre putschen sich in Freisen an die Macht

Auch in Freisen rebellierte die vereinigte Narrenschaft, drang in das Rathaus ein und nahm den Bürgermeister gefangen.
Auch in Freisen rebellierte die vereinigte Narrenschaft, drang in das Rathaus ein und nahm den Bürgermeister gefangen. FOTO: Frank Faber
Freisen. freisens Bürgermeister Karl-Josef Scheer ist von einer wilden Horde Hexen mit einem Partybus verschleppt worden.

() „Robin Hood“, Bürgermeister Karl-Josef Scheer alias der Rächer der Enterbten, ist am gestrigen Mittag von einer wilden Horde Hexen mit einem Partybus verschleppt worden. „Wir sind nicht mit dem Besen geflogen, wir kommen mit dem Partybus, für uns ist das Hochgenuss“, jubelten sie.

Die zu allem entschlossenen Weiber hatten zuvor das Rathaus gestürmt und das Personal des Freisener Verwaltungschef in die Flucht geschlagen. Den Rathauschef nahmen die Hexen schnell in die Mangel. „Millionen Euro aus der Gemeindekasse, tut der Bürgermeister verprassen“, prangerten sie an.

Insbesondere beim gemeindeeigenen Strom würde er abkassieren, wolle sich mit dem fertiggestellten Radweg gar für die „Tour de Freis“ bewerben. Dagegen habe er für die Leichenhalle in Freisen und das Feuerwehrgerätehaus in Oberkirchen keinen Finger krumm gemacht. Deshalb, Abführen! Das ordnete Oberhexe Sylvia Schmidt an. „Feiert ordentlich die Faasenacht, regiert bis Aschermittwoch mit Geschick, dann krieg ich den Rathausschlüssel zurück“, sagte Scheer noch, ehe er verschwand.

(FRF)