Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:10 Uhr

Oberkircher sind herausragend im Blutspenden

Oberkirchen. An diesem Tag wurden Ortsvorsteher Franz Josef Danneck aus Haupersweiler und Günter Pulch aus Oberkirchen für jeweils 100 Blutspenden geehrt. Günter Pulch, seit der Gründung des DRK-Ortsvereins Oberkirchen im Jahr 1969 als Aktivenhelfer im Einsatz, spendet seit 1972 Blut in Oberkirchen

Oberkirchen. An diesem Tag wurden Ortsvorsteher Franz Josef Danneck aus Haupersweiler und Günter Pulch aus Oberkirchen für jeweils 100 Blutspenden geehrt. Günter Pulch, seit der Gründung des DRK-Ortsvereins Oberkirchen im Jahr 1969 als Aktivenhelfer im Einsatz, spendet seit 1972 Blut in Oberkirchen. Des weiteren wurden Ulrich Geppert aus Hüffler für 75 Blutspenden, Eva Bettinger aus Haupersweiler, Karin Schmitt und Winfried Altenhofer aus Oberkirchen für jeweils 60 Blutspenden und Brigitte Recktenwald aus Oberkirchen für 25 Blutspenden geehrt. Die Ehrungen wurden vorgenommen vom DRK-Vorsitzenden Klaus-Peter Dausend und vom Organisationsleiter Herbert Meinl. Herbert Meinl, der 25 Jahre lang auch DRK-Vorsitzender war, spendete an diesem Tag bereits zum 109. Mal Blut. 1968 war er als Erstspender in Reichenbach dabei. Hans Werner Schnur, auch als Aktiver beim DRK Oberkirchen tätig, spendete bereits zum 112. Mal Blut, seit 1972 in Oberkirchen. Beide wollen die Grenzmarke von 125 Blutspenden übertreffen. Auch Dieter Neuruhr aus Oberkirchen hat jetzt schon 101 Blutspenden hinter sich. Rund um die Uhr im Einsatz von der Aufnahme über den Spenderaum, den Ruheraum, in Küche und Bistro waren diesmal 26 Helferinnen und Helfer, darunter auch neun Mitglieder des JRK. Olivia Fleisch, 12, und Celine Heinrich, 13, waren im Bistro und als "Springer" tätig. Seit 1972 wurden beim DRK Oberkirchen exakt 14 878 Blutspenden registriert. Damit steht das Deutsche Rote Kreuz Oberkirchen mit 7439 Liter abgegebenen Blutes an der Spitze im Landkreis St. Wendel. Doch die Zahl der Spender nimmt auch hier immer mehr ab. "70 Spender heute bedeuten das zweitschlechteste Ergebnis seit 1972", sagte Herbert Meinl. Spendenrekord war 1984 mit 187 Blutspendern. Am Samstag, 16. Mai, ist der 28. Musische Kreiswettbewerb im DRK-Kreisverband St. Wendel von 14 bis 18 Uhr im Pfarrheim in Oberkirchen. Am 28. Juni feiert der DRK-Ortsverein Oberkirchen unter der Schirmherrschaft von Landrat Udo Recktenwald im Volkshaus sein 40-jähriges Jubiläum. Der nächste Blutspendetermin ist am 9. Juli. kp