| 00:00 Uhr

Monumentaler Chor führt Orff auf

Chorleiter Stefan Monshausen studiert mit einem Projektchor Carl Orffs „Carmina Burana“ ein. Foto: GemS Freisen
Chorleiter Stefan Monshausen studiert mit einem Projektchor Carl Orffs „Carmina Burana“ ein. Foto: GemS Freisen FOTO: GemS Freisen
Freisen. Ein 100-stimmiger Projektchor der Gemeinschaftsschule Freisen gibt am 18. März Orffs „Carmina Burana“ unter Leitung von Stefan Monshausen zum Besten. Unterstützt wird der Chor von hochkarätigen Solisten. red

Ein musikalisches Monumentalwerk steht auf dem Programm und entsprechend umfangreich sind Proben und Vorarbeiten: Am Mittwoch, 18. März, 19.30 Uhr, wird der Projektchor der Gemeinschaftsschule Freisen Carl Orffs "Carmina Burana" auf der Bühne der Freisener Bruchwaldhalle präsentieren. 100 Stimmen zählt der Chor, gebildet aus Schülern, Eltern und Lehrern der Schule sowie weiterer Freunde der Schule, die sich anlässlich des Projekts zum Mitsingen bereitfanden.

Unterstützt wird der Projektchor von Solisten aus der saarländischen Klassik-Musikszene: Hannelore Beder (Sopran), Vladimir Makarov (Tenor), Kim Jung Woo (Bariton), Gonzalo Paredes und Ralph W. Müller am Klavier sowie Peter Hoffmann am Schlagzeug. In der saarländischen Musikszene zuhause ist auch Chorleiter Stefan Monshausen, seit Beginn dieses Schuljahres Musikpädagoge an der Gemeinschaftsschule.

"Orffs Carmina Burana ist sehr geeignet für Einsteiger in die klassische Musik. Schon die ersten Klänge genügen, um Sänger und Publikum voll einzubinden", sagt Monshausen. Carl Orff stieß in den 1930er Jahren auf die Texte der Carmina Burana. 24 dieser Texte fügte er zu einem Libretto, das hauptsächlich auf Latein, Mittelhochdeutsch und Altfranzösisch gesungen wird. Alle weltlichen Themen kommen zum Ausdruck, die Wechselhaftigkeit von Glück und Wohlstand ebenso wie die Flüchtigkeit des Lebens, die Freude über die Rückkehr des Frühlings oder die Genüsse und Gefahren von Trinken, Völlerei, Glücksspiel und Wollust.

Karten für die Aufführung im Vorverkauf gibt es in Freisen bei Schreibwaren Franz Mattes in der Schulstraße und in der Filiale der Kreissparkasse St. Wendel zum Preis von zwölf Euro.