| 21:12 Uhr

Mithelfen, Geschichte erlebbar zu machen

Die Küche im Landwirtschaftsmuseum. Foto: SZ
Die Küche im Landwirtschaftsmuseum. Foto: SZ
Reitscheid. Manchmal braucht es keine Zeitmaschine, um in die Vergangenheit zu reisen. Ein Ort, wo dieses Kunststück gelingen kann, ist das Landwirtschaftsmuseum der Gemeinde Freisen in Reitscheid Von SZ-Mitarbeiter Henning Haab

Reitscheid. Manchmal braucht es keine Zeitmaschine, um in die Vergangenheit zu reisen. Ein Ort, wo dieses Kunststück gelingen kann, ist das Landwirtschaftsmuseum der Gemeinde Freisen in Reitscheid. Zahlreiche Exponate, wie Möbel, Haushaltsgegenstände, Geräte und Maschinen aus der Landwirtschaft vermitteln dem Besucher einen Eindruck davon, wie das Leben unserer Vorfahren zu Beginn des vorigen Jahrhunderts ausgesehen hat. 1990 erwarb die Gemeinde Freisen das damals marode Gebäude, um es mit der Unterstützung des Landkreises St. Wendel und des Landes gemeinsam mit Denkmalschützern zu sanieren. Seitdem erstrahlt das 1862 erbaute Bauernhaus in altem Glanz und gilt als Paradebeispiel für die gelungene Restaurierung eines typischen südwestdeutschen Bauernhauses. Dennoch kann selbst ein so liebevoll renoviertes Bauernhaus nur ein stummer Zeuge der Vergangenheit sein. Das möchte der Namborner Filmemacher Joachim Ferrang jetzt ändern. In seinem neuesten Projekt plant Ferrang einen Tagesablauf ganz so, wie er sich vor fast einhundert Jahren in einem Bauernhaus abgespielt hat, zu verfilmen. Der Autor möchte neben authentischen Berichten von Zeitzeugen, die sich wie ein roter Faden durch den Film ziehen sollen, Alltagsszenen mit Laiendarstellern nachstellen. Um seine Vorstellung in die Tat umzusetzen, sucht Ferrang noch Freiwillige. "Hauptsächlich fehlen Kinderdarsteller zwischen fünf und zwölf Jahren, männliche Darsteller zwischen zwanzig und sechzig Jahren und Zeitzeugen", erzählt Ferrang. Aber jeder der irgendetwas zu dem Projekt beitragen möchte, etwa die Bereitstellung von Kleiderrequisiten, sei willkommen. "Am 5. Mai findet um 16 Uhr deshalb ein Treffen im Freisener Rathaus statt. Alle Interessenten sind eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen," sagt Ferrang.Reklame für den Ort Auch die Gemeinde Freisen freut sich über das geplante Vorhaben. Für die Gemeinde ist das Landwirtschaftsmuseum in Reitscheid "ein wesentlicher Baustein im Gesamtgefüge der touristischen Aktivitäten," beschreibt Wolfgang Alles, Bürgermeister der Gemeinde Freisen, die Bedeutung des historischen Gebäudes. Deshalb sei auch die Filmidee ein unterstützenswertes Vorhaben. Alles hofft, dass die Bekanntheit des Museums dadurch noch gesteigert werden könne, was seiner Ansicht nach dem gesamten Kreis St. Wendel zugute käme.Wer Interesse hat, Ferrangs Vorhaben zu unterstützen, kann sich telefonisch (0621) 4 30 37 26 bei ihm melden.