| 20:37 Uhr

Abschlusskonzert
Meister der Akustik spielten im Kolpinghaus

Zum Abschluss von Live im Sitzungssaal traten gleich drei hervorragende Akustik-Bands im Freisener Kolpinghaus auf. So auch die Band MEP-Live mit Marco Scheuffler, Peter Weigerding und Michael Ernesto Schmitt (von links).
Zum Abschluss von Live im Sitzungssaal traten gleich drei hervorragende Akustik-Bands im Freisener Kolpinghaus auf. So auch die Band MEP-Live mit Marco Scheuffler, Peter Weigerding und Michael Ernesto Schmitt (von links). FOTO: B & K / Franz Rudolf Klos
Freisen. (red) Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer war erfreut, trotz schneeglatter Straßen so viele Konzertbesucher im voll besetzten Kolpinghaus in Freisen begrüßen zu dürfen. Dort stand der Abschluss der Konzertreihe Live im Sitzungssaal mit drei Akustik-Bands auf dem Programm. In seiner Ansprache blickte Scheer auf die seit fünf Jahren  etablierte Konzertreihe zurück und kündigte auch für 2018 zahlreiche Konzertveranstaltungen an. Kerzen und Christsterne zierten die Bühne und der Saal bot mit stimmungsvollen Lichteffekten ein heimeliges und vorweihnachtliches Ambiente.

(red) Der Freisener Bürgermeister Karl-Josef Scheer war erfreut, trotz schneeglatter Straßen so viele Konzertbesucher im voll besetzten Kolpinghaus in Freisen begrüßen zu dürfen. Dort stand der Abschluss der Konzertreihe Live im Sitzungssaal mit drei Akustik-Bands auf dem Programm. In seiner Ansprache blickte Scheer auf die seit fünf Jahren  etablierte Konzertreihe zurück und kündigte auch für 2018 zahlreiche Konzertveranstaltungen an. Kerzen und Christsterne zierten die Bühne und der Saal bot mit stimmungsvollen Lichteffekten ein heimeliges und vorweihnachtliches Ambiente.


Die Akteure auf der Bühne waren die Akustik-Bands MEP-Live, Fresh from the Barbershop und Mama said. Peter Weigerding,  Organisator von Live im Sitzungssaal, kennt alle beteiligten Musiker seit vielen Jahren aus der Zusammenarbeit in verschiedenen Bands und Projekten. So entstand die Idee, in verschiedenen Besetzungen und Kombinationen bei einem gemeinsamen Konzert aufzutreten. Das Ergebnis war ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Den Anfang machte das Trio MEP-Live von Peter Weigerding. Mit seinen Mitstreitern Mario Scheufler an der Gitarre und Ernesto Schmitt am Bass mit „Bonfire Heart“ von James Blunt und „Ich mach mein Ding“ von Udo Lindenberg. Weiter ging es mit den beiden Gitarristen Uwe Jolly und Christian Conrad von Fresh from the Barbershop. Zunächst spielten sie zwei Songs als Duo und dann „Free fallin“ von Tom Petty und „Drops of Jupiter“ von Train mit Unterstützung der Rhythmusgruppe von MEP-Live. Die dritte Formation Mama Said startete mit zwei eigenen Songs aus der Feder der Sängerin Anisha Adam. Begleitet wurde sie von ihrem Mann Yann Loup Adam, übrigens der Sohn des Chansonniers Marcel Adam, und Christian Conrad. Auch sie wurden danach von der MEP-Rhythmusabteilung  bei „Aicha“ von Khaled und „Champs Elysee“ von Zazz unterstützt.

Nach der Pause wurde noch mal durchgewechselt und kombiniert. Das Publikum bedachte Songs wie „Wicked game“ von Chris Isaak, „Stand by me“ von Ben E. King, „Eye in the Sky“ von Alan Parson und „Road to Mandalay“ von Robbie Williams mit besonderem Applaus. Den lautstark geforderten Zugaben kamen die Musiker gerne nach und versammelten sich gemeinsam auf der Bühne. Mit „Winterwonderland“ und „Horse with no name“ von America fand dieses  Konzert seinen Abschluss.



Am Rande war zu erfahren, dass es im nächsten Jahr wohl eine Wiederholung geben soll. Die Konzertreihe startet am Mittwoch, 14. März, mit dem Auftritt von Chansonnier und Liedermacher Marcel Adam.