| 20:41 Uhr

Fußball-Verbandsliga
Marpingen will zuhause punkten

  Die Mannschaft von Oliver Braue, Trainer der SG Marpingen/Urexweiler, muss zuhause gegen die SG Landsweiler-Lebach ran.
Die Mannschaft von Oliver Braue, Trainer der SG Marpingen/Urexweiler, muss zuhause gegen die SG Landsweiler-Lebach ran. FOTO: Horst Peter
Kreis St. Wendel. Spitzenspiele für die Verbandsliga-Topteams Marpingen-Urexweiler und Hasborn. Schlusslicht Bostalsee erwartet Freisen zum Kreisderby, Theley will in Habach nachlegen. Von Frank Faber

Der fünfte Spieltag in der Fußball-Verbandsliga hat es in sich. Los geht es an diesem Freitag, 19 Uhr, mit dem Heimspiel des Zweiten SG Marpingen-Urexweiler gegen den Fünften SG Lebach-Landsweiler. „Lebach ist schon vor der Saison für mich als Meisterschaftsfavorit infrage gekommen“, meint Marpingens Trainer Oliver Braue. Der Gegner habe vor allen Dingen in der Offensive ein riesiges Potenzial. Dazu hat sich nun noch mit dem Ex-Regionalliga-Kicker Dominic Altmeier ein guter Freund von Braue gesellt. „Umso interessanter wird das Spiel. Wir wollen gegen die beste Lebacher Mannschaft unser Heimspiel gewinnen“, sagt Braue.


Spitzenreiter SV Hasborn muss an diesem Samstag, 17 Uhr, beim Dritten SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim ran. „Tabellarisch ist das momentan ein Spitzenspiel. Ich gucke aber erst nach zehn Spieltagen richtig auf die Tabelle“, sagt SVH-Trainer Pascal Bach. Um in Ballweiler bestehen zu können, müssten seine Kicker an die Leistungsgrenze herangehen.

Dazu ist der Übungsleiter jedoch positiv gestimmt. „Selbst beim Abschlussspiel im Training will jeder gewinnen“, so Bach. Die gute Stimmung dürfe nun aber nicht in Leichtsinn umschlagen, mahnt er aber gleich. Fehlen wird in Ballweiler Offensivspieler Steffen Lenhardt (Urlaub).



Thomas Holz, Spielertrainer des Neulings SG Bostalsee, hat da ganz andere Sorgen. Die Defensiv-Akteure Maximilian Diehl (Bänderriss) und Jonas Riefer (Jochbeinbruch) verlängern die Verletztenliste vor dem Kreisderby gegen den FC Freisen (Anpfiff, Sonntag, 15 Uhr). „Aller guten Dinge sind drei“, sagt Holz, dessen Team in den bereits absolvierten Derbys Marpingen-Urexweiler und Theley leer ausging. Bislang, so hat er feststellen müssen, sei die Eingewöhnung an die neue Spielklasse noch nicht gelungen. „Es fehlt an der Handlungsschnelligkeit und in entscheidenden Situationen hapert es daran, dass wir nicht die richtige Entscheidung treffen“, erklärt der 32-Jährige.

Gegner Freisen muss beim punktlosen Aufsteiger auf den spielenden Co-Trainer Sebastian Schad (Muskelfaserriss) verzichten. „Auswärts waren bisher nicht so toll. Bei Bostalsee wollen wir das ändern“, verlangt Freisens Trainer Christian Schübelin, dessen Team Tabellenrang zehn belegt.

Auswärts nachlegen will der Sechste VfB Theley an diesem Samstag, 14.30 Uhr, beim Achten SV Habach. „Der Platz in Habach ist klein. Die Räume werden eng sein, dafür sind die Wege zum Tor nicht weit“, sieht VfB-Spielertrainer Sebastian Piotrowski darin einen Vorteil für seine Elf. Schnellstmöglich sollen Punkte gesammelt werden, um sich im Mittelfeld festzusetzen, so der 27-Jährige.