| 00:00 Uhr

Konzert auch mit Ehemaligen in Freisener Bruchwaldhalle

Freisen. red

Das anspruchsvolle Chorwerk Carmina Burana führte die Freisener Gemeinschaftsschule in der Bruchwaldhalle auf. Zum Schluss wurde das Konzert mit lang anhaltendem Applaus belohnt. Carl Orffs Werk war vom eigens dazu gegründeten Projektchor der Schule einstudiert worden. Die Proben hatten ein halbes Jahr gedauert. Chorleiter war Musiklehrer Stefan Monshausen. Der Musikpädagoge wusste Chor und Solisten geschickt in Einklang zu bringen.

Rund 400 Besucher waren zu dem Ereignis gekommen. Die Schulchöre waren zuvor in aller Regel in der schuleigenen Aula aufgetreten. Schüler, Ehemalige, Eltern, Lehrer und Freunde hatten sich zum Projekt zusammengefunden.

Begleitet wurde der Reigen durch diese mittelalterlich geprägte Welt der fahrenden Studenten und Spielleute an zwei Klavieren von Ralf-Werner Müller und Gonzalo Peredes. Für die wuchtigeren Klänge zeichnete Peter Hoffmanns Schlagzeugensemble verantwortlich, solistisch Hannelore Becker (Sopran), Vladimir Makarov (Tenor) und Kim Jung Woo (Bariton). Nach dem Finale folgte noch eine Zugabe. Die Aufführung war ein Abschiedskonzert für Rolf Mohr. Der ehemalige Schulleiter hatte die Einrichtung zum Schuljahreswechsel verlassen.