| 00:00 Uhr

Hier nimmt Kreativität Formen an

Oberkirchen. Auch der ein oder andere Osterhase war bei der Oberkircher Hobbyausstellung zu sehen. Vom Vogelhäuschen bis zu selbst gestalteten Kerzen – an 26 Ständen wurde allerlei Selbstgemachtes feilgeboten. Daniel Ames

Gestrickt, gesponnen, gesteckt - Hauptsache handgemacht. In der Oberkircher Festhalle stellten Hobbyhandwerker aus der Region kreative Dekorationen und wärmendes Wollwerk aus. Das nahende Osterfest warf indes seine Schatten voraus: Hier und da ließen Osterhasen ihre Löffel hervorspitzen.

So bei Monika Singelmann aus Rückweiler. "Ich liebe Naturmaterialien", sagte die gelernte Gärtnerin, die sich auf den hiesigen Hobbymärkten gut auskennt. Mit Moos und Weiden verziert warteten ihre österlichen Tisch- und Wandkränze auf ein neues Domizil. Für Erhellung sorgten die Kerzen der Ottweilerin Ute Morschen . Ob für Ostern, den ersten Schultag oder die Hochzeit; sie hatte das passende Wachslicht. Ein moderner Clou: Kerzen mit eingelassenem LED-Licht. "Damit sind die Kerzen auch für Senioren in Altenstätten geeignet", berichtete Morschen .

Blickfang aus Filz


Karin Russer brachte ihr Arbeitsgerät gleich mit. Am Spinnrad stellte die Nambornerin neues Garn für ihre Mützen, Schals und Strickpuppen her. Für einen besonderen Blickfang sorgten ihre Filzgemälde. Die floralen Muster aus rauem Gewebe - hinter Glas eingerahmt - strahlten mit lebendigen Farbverläufen. Russer: "Es ist wichtig den Leuten etwas Besonderes zu bieten." Materialien in einen ungewohnten Zusammenhang zu stellen, sei für sie eine Inspirationsquelle.

Für die zwitschernden Boten des Frühjahrs baut Guido Samsel aus Oberthal farbenfrohe Vogelhäuschen; bis zu 85 Zentimeter hoch und mit mehreren Stockwerken versehen. Direkt ins Auge fiel ein besonders aufwendig bemalter und mit ausladenden Schwüngen gestalteter Piepmatz-Unterschlupf im Stile des Künstlers und Architekten Friedensreich Hundertwassers. "Die sind besonders beliebt", sagte Samsel, der auch auf individuelle Gestaltungswünsche eingeht.

Am vergangenen Wochenende stellten 26 Handwerker und Bastler aus dem Landkreis und der Region ihre Werke in der Oberkircher Festhalle aus. "Damit sind es genauso viele wie im vergangenen Jahr", berichtete Erwin Raddatz vom Heimat- und Verkehrsverein Weiselberg, der hauptverantwortlich für die Organisation der Hobbyausstellung war. Damit habe Oberkirchen gut mit anderen Veranstaltungen in der vorösterlichen Zeit mitgehalten.

Derweil ist die Zukunft der Oberkircher Hobbyausstellung nicht gewiss, da sich Raddatz aus privaten Gründen von der Organisation zurückziehen werden müsse.