| 20:44 Uhr

Mineralienbörse
Funkelnde Steine aus der Tiefe der Erde

Solche außergewöhnlichen Steine sind am kommenden Sonntag bei der mittlerweile 35. Mineralienbörse in der Freisener Bruchwaldhalle zu bestaunen.
Solche außergewöhnlichen Steine sind am kommenden Sonntag bei der mittlerweile 35. Mineralienbörse in der Freisener Bruchwaldhalle zu bestaunen. FOTO: Schäfer
Freisen. Die 35. Mineralienbörse des Mineralienvereins Freisen findet am kommenden Sonntag in der Bruchwaldhalle statt.

(red) Der Mineralienverein Freisen veranstaltet die 35. Auflage der Mineralienbörse am kommenden Sonntag, 6. Mai, in der Bruchwaldhalle in Freisen. Unter anderem wird es eine Sonderausstellung mit  rheinhessischen Achaten geben, ausgestellt von Dietrich Mayer, einem im In- und Ausland sehr renommierten Autor mehrerer Bücher, in welchen auch über die sehr begehrten Achate aus der  Region Freisen berichtet wird. Mayer, welcher  auch jedes Jahr eine Sondervitrine auf den Münchner Mineralientagen bietet, hat angekündigt, dass er „eine Top-Vitrine mit außergewöhnlich schönen Exemplaren präsentieren wird“, wie es Rainer Maria Schäfer vom Mineralienverein ausdrückt. Desweiteren wird  der Mineralienverein  neben den obligatorischen Neufunden von Grabungsaktionen aus jüngster Vergangenheit auch eine Sonderausstellung mit den Steinen aus einer kürzlich erworbenen Privatsammlung eines Vereinsmitgliedes mit  einheimischen Exemplaren offerieren.


Zusätzlich zu den vielen Ausstellern aus dem In- und Ausland sind wieder Händler aus der Edelstein- Region Idar-Oberstein besonders stark vertreten. Neben dem Buchautor Martin Peter Steinbach wird auch der Hettenrodter Edelsteingraveur Heinz Postler seine neuesten Edelsteinkreationen, diesmal graviert aus einheimischen Rohsteinen aus der Fundregion rund um Baumholder präsentieren. Eines der neuen Werke stellt den „Höllensturz der Verdammten“ in Anlehnung an ein Gemälde von Peter Paul Rubens aus dem Jahr 1620 dar.

Aber auch langjährige Börsenaussteller wie Familie Erwin und Martin Hess aus Kirschweiler und aus dem Zentrum des Stadtteils Idar, die Hans-Peter-Schleife setzen seit Jahren mit ihrer Anwesenheit auf der Freisener Mineralienbörse auf gemeinsame Präsentationsstrategien. „Diese doch sehr starke Präsenz der Aussteller aus der Edelsteinregion Idar-Oberstein dokumentiert einmal mehr, dass nur durch gemeinsame Auftritte und konzertierte Aktionen das Interesse an den schönen Steinen für die Menschen attraktiv gehalten werden kann“, so Schäfer.

Es wird auch wieder das „Steinesuchen für Kinder“ geben. Zur Verfügung gestellt von der Gemeindeverwaltung Freisen, können auf einer Fläche von 36 Quadratmetern wieder Kinder kostenlos selbst Achate und andere Edelsteine ausgraben und die gesammelten Trophähen mit nach Hause nehmen. „Wer, wenn nicht die Kinder, sind die Klientel der Zukunft?“, fragt Schäfer.

Der Eintrittspreis für die Mineralienbörse beträgt für Erwachsene drei Euro, Kinder bis 14 Jahre sind frei.