| 20:15 Uhr

Fotografie
Flora und Fauna im Fokus

Die beiden Naturfotografen Daniel Spohn und Christian Mütterthies begutachten ihre eigenen Werke in der Ausstellung und scheinen mit dem, was sie zu sehen, zufrieden zu sein.
Die beiden Naturfotografen Daniel Spohn und Christian Mütterthies begutachten ihre eigenen Werke in der Ausstellung und scheinen mit dem, was sie zu sehen, zufrieden zu sein. FOTO: Thomas Reinhardt
Freisen. Christian Mütterthies und Daniel Spohn vom Fotoclub Tele Freisen zeigen in einer Ausstellung 30 ihrer Werke.

Eine winzige Schwebfliege aus dem Bliesgau und mächtige Rentiere in Norwegen. Faszinierende Landschaftsimpressionen vor unserer Haustür und in fernen Ländern – das alles und viel mehr bietet die Ausstellung „Natur im Fokus – nah und fern“, die am Donnerstagabend im Rathaus Freisen eröffnet wurde. Die Naturfotografen Christian Mütterthies und Daniel Spohn vom Fotoclub Tele Freisen präsentieren zusammen 30 Werke, die aus diversen Exkursionen und Reisen stammen. Sie waren im Pfälzer Wald und in den Vogesen unterwegs, auf Teneriffa und in Tasmanien, in Norwegen, Australien und Madagaskar.


Die Aufnahmen sind nur mit fotografischen Mitteln und ohne digitale Bildmanipulationen entstanden, sie leben vom präzisen Blick für die Situation, von sorgfältig ausgewählten Standpunkten und besonderen Lichtstimmungen. Dazu brauche es Erfahrung, Geduld und Geschick, „das muss Euch im Blut liegen“ meinte Joachim Schmidt, der stellvertretende  Vorsitzende des Landesverbandes Saar des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF).

Ulrike Sutter, Kulturbeauftragte der Gemeinde Merchweiler, Organisatorin der photoMission (Multivisionsshows, Ausstellungen, Wettbewerbe), hielt die Laudatio. „Christian Mütterthies und Daniel Spohn zeigen in ihrer Ausstellung unterschiedliche Sichtweisen auf und geben überraschende Einblicke in die heimische und ferne Natur“, so Sutter. „Mit ihren Bildern dokumentieren sie weit entfernte, unberührte Landschaften und deren einzigartige Tierwelt. Und auch die Wildnis vor unserer Haustür birgt bei detaillierter Betrachtung so manchen vermeintlichen Exoten.“  Sutter schloss mit einem Zitat des großen deutschen Naturfotografen, Fritz Pölking: „Natur fotografieren ist Erleben aus erster Hand.“

In Vertretung von Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD) hieß der Beigeordnete Thorsten Schmidt die Fotografen und zahlreiche Gäste im Rathaus willkommen. Der Fotoclub Tele Freisen leiste in allen Bereichen eine sehr gute Arbeit, so Schmidt, und mit den regelmäßigen Ausstellungen mache er auf sich und die Gemeinde aufmerksam. Für den Fotoclub begrüßte der Vorsitzende Franz-Rudolf Klos die Gäste und lobte die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde.

Die Ausstellung ist bis zum 17. Juni zu den Öffnungszeiten des Rathauses
Freisen (Schulstraße 60) zu sehen:  
montags bis mittwochs von 7.30 bis
16 Uhr, donnerstags von 7.30 bis 18 Uhr, freitags von  7.30 bis 12 Uhr.



Ein Blick in die Ausstellung zeigt, dass das Interesse an den Motiven aus der Heimat und aus fernen Ländern groß ist.
Ein Blick in die Ausstellung zeigt, dass das Interesse an den Motiven aus der Heimat und aus fernen Ländern groß ist. FOTO: Thomas Reinhardt