| 20:21 Uhr

Feuerwehr
Firma Hörmann hat neue Brandschutzhelfer

Feuerwehr Freisen und die Firma Hörmann arbeiten schon seit längerem eng zusammen. Die neuen Brandschutzhelfer lernten unter anderem, wie man sich bei einem Feuer richtig verhält.
Feuerwehr Freisen und die Firma Hörmann arbeiten schon seit längerem eng zusammen. Die neuen Brandschutzhelfer lernten unter anderem, wie man sich bei einem Feuer richtig verhält. FOTO: Dominik Werle
Freisen. Die Mitarbeiter bekamen von der Feuerwehr Freisen wichtige Tipps. das Seminar beinhaltete auch einen praktischen Teil.

() Neue Brandschutzhelfer hat die Feuerwehr bei der Firma Hörmann in Freisen ausgebildet. Denn Brände stellen für jedes Unternehmen eine ernste Gefährdung dar. Die seit 1962 in Freisen ansässige Firma Hörmann arbeitet, was das Thema Brandschutz betrifft, seit vielen Jahren sehr eng mit der Feuerwehr der Gemeinde Freisen zusammen. Auch dieses Mal sei man auf die Wehr zugegangen, um eine entsprechende Zahl von Brandschutzhelfern fachkundig unterweisen zu lassen, erklärt Florian Frei, Brandschutzbeauftragter bei Hörmann.


Der notwendige Anteil von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung, wobei fünf Prozent der Beschäftigten bei normaler Brandgefährdung ausreichend ist. Zum Ausbildungsinhalt der 23 Teilnehmer gehörten ein theoretischer Teil, in dem die Teilnehmer unter anderem mit den Grundzügen des Brandschutzes, der betrieblichen Brandschutzorganisation, der Funktion und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, den Gefahren durch Brände und dem richtigen Verhalten vertraut gemacht wurden. Im praktischen Teil trainierten die Seminaristen die Handhabung und Funktion von Feuerlöscheinrichtungen und übte realitätsnah.

Am Ende wiesen Gemeindewehrführer Paul Haupenthal und Stellvertreter Friedhelm Rein zusammen mit dem Brandschutzbeauftragten während der Werksbegehung auf die betrieblichen Besonderheiten hin.