| 20:17 Uhr

Feuerwehr gab Einblick in ihre Arbeit

Haupersweiler. Der heilige Florian stand Pate am Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Haupersweiler. Bei herrlichem Frühlingswetter herrschte Hochbetrieb im und am Feuerwehrgerätehaus. Im Mittelpunkt standen Ehrungen verdienter Feuerwehrleute

Haupersweiler. Der heilige Florian stand Pate am Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Haupersweiler. Bei herrlichem Frühlingswetter herrschte Hochbetrieb im und am Feuerwehrgerätehaus. Im Mittelpunkt standen Ehrungen verdienter Feuerwehrleute. Löschbezirksführer Arno Braun hieß zahlreiche Ehrengäste willkommen, unter ihnen Bürgermeister Wolfgang Alles, Kreisbrandinspekteur Hans Josef Keller, den neuen Gemeindewehrführer Paul Haupenthal und den Vorsitzenden des St. Wendeler Kreisfeuerwehrverbandes Andreas Wita. Alles, der mit seinen Enkeln Julia und Peter zum Tag der offenen Tür kam, sprach der Feuerwehr seinen Dank und seine Anerkennung für die stete Einsatzbereitschaft zum Wohle der Sicherheit der Bürger in der Gemeinde aus. Er betonte auch die tolle Kameradschaft in der Feuerwehr Haupersweiler. Kreisbrandinspekteur Keller überbrachte auch die Grüße von Landrat Udo Recktenwald und freute sich, dass auch die Löschbezirke aus Rohrbach und Herchweiler aus der benachbarten Pfalz zum Tag der offenen Tür gekommen waren. So sehe man auch vor, in den nächsten Jahren gemeinsame Einsätze in der Grenzregion durchzuführen. Keller verlieh auf der Feier das Silberne Feuerwehr-Ehrenzeichen am Bande an Oberfeuerwehrmann Ralf Ehrlich und an Oberlöschmeister Eric Scheer für 25 Jahre treue Dienste in der aktiven Wehr. Rudi Bettinger aus der Altersabteilung erhielt aus den Händen des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Andreas Wita das Abzeichen des Landesverbandes für eine 60-jährige Mitgliedschaft in der aktiven und inaktiven Wehr. In seiner ersten offiziellen Amtshandlung übernahm der neue Gemeindewehrführer Paul Haupenthal den Jugendfeuerwehrmann René Welsch in den aktiven Feuerwehrdienst. Eine Anerkennung erfuhr auch Thorsten Dausend für seine sechsjährige Tätigkeit als Gemeindewehrführer. Dausend wurde von Paul Haupenthal in seinem Amt abgelöst. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Haupersweiler informierte in einer Ausstellung in der "Aktion Paulinchen" am Tag der offenen Tür die Eltern über Brandschutz der Kinder, über Verbrennungen und Verbrühungen in Küche und Bad als zweithäufigste Unfallursache bei Kleinkindern. In einer Fahrzeugausstellung wurden ein Einsatzleitfahrzeug und ein Kleintanklöschfahrzeug den Besuchern gezeigt. Die Jugendfeuerwehr Haupersweiler mit ihrer Jugendleiterin Stephanie Nosseck und ihrem Jugendgruppenführer René Welsch führten am Nachmittag Schauübungen durch. Die Kinder hatten ihren Spaß auf einer Hüpfburg und bei verschiedenen Spielen wie Kastenrennen, Schlauchauswerfen, Stiefel- und Teebeutelweitwurf. Zum Frühschoppen am Sonntagmorgen spielte der Musikverein Haupersweiler, der auch am Nachmittag bei Kaffee und Kuchen und beim gemütlichen Beisammensein für musikalische Unterhaltung sorgte. Löschbezirksführer Arno Braun war rundum mit der Veranstaltung zum Tag der offenen Tür zufrieden und sprach den zahlreichen Helferinnen und Helfern seinen Dank aus. Die Freiwillige Feuerwehr Haupersweiler hat derzeit 50 Mitglieder, 23 aktive Feuerwehrleute, zwölf Mitglieder der Alterswehr und 15 Jugendwehrleute. Schriftführer Karl-Heinz Koether informierte über weitere Vorhaben noch in diesem Jahr. So werde der Anbau des kleinen Gerätehauses fertig gestellt. Der Ausflug führt am 25. Juli zum Schieferbergwerk nach Buntenbach und zur Schwabsburg bei Nierstein. kp