| 20:41 Uhr

Unsere Woche
Etwas spät, aber immerhin!

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Von Melanie Mai

Endlich! Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hat den Weg nach Freisen gefunden. Wie die SZ berichtete, gab es ein zweistündiges Gespräch, an dem Vertreter  der Pfarreiengemeinschaft Freisen-Oberkirchen und die Ortsvorsteher von Freisen und Oberkirchen teilnahmen. Nach jahrelangen Querelen und gegenseitigen Schuldzuweisungen gelte es nun, Wege zu eröffnen, um die Pfarreiengemeinschaft zusammenzuführen. Das war die zentrale Botschaft nach dem Gespräch. Und: Der Bischof will noch einmal die Pfarreingemeinschaft besuchen. Damit Ruhe einkehrt, nachdem nun feststeht, dass gegen den des sexuellen Missbrauchs beschuldigten ehemaligen Freisener Pfarrer ein kirchliches Strafverfahren eingeleitet wird. Die Bürger treffen. Sich der Situation stellen. Sich hinter den jetzigen Pfarrer Hanno
Schmitt stellen. Das alles haben sich Bürger der Gemeinde Freisen und darüber hinaus schon lange von ihrem Bischof gewünscht. Es wurde Zeit, dass sich Ackermann persönlich in der Pfarrei blicken lässt. Bleibt nur zu hoffen, dass bis zu dem angekündigten Treffen nicht wieder Jahre vergehen.