| 00:00 Uhr

Ein Dienst für die Gemeinschaft

Ausgezeichnet: Franz-Josef Dannek, Waltraud Schneider, Michaela Loch (DRK), Sabine Keller, Irene Reinhard, Reinhard Forster und Klaus-Peter Dausend (DRK-Vorsitzender, v.l.). Foto: Ames
Ausgezeichnet: Franz-Josef Dannek, Waltraud Schneider, Michaela Loch (DRK), Sabine Keller, Irene Reinhard, Reinhard Forster und Klaus-Peter Dausend (DRK-Vorsitzender, v.l.). Foto: Ames FOTO: Ames
Oberkirchen. Beim ersten Blutspendetermin des Jahres durfte der Oberkircher Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes besonders viele Mehrfachspender auszeichnen. Trotz Grippewelle kn 86 Konserven zusammen. ame

200 Liter Blut; so viel spendeten Irene Weidemann, Reinhard Forster und Franz-Josef Dannek in den vergangenen Jahren zusammengerechnet. Ein wichtiger Dienst für die Gemeinschaft, denn Blutkonserven sind immer knapp. "Dieses Mal kamen wegen der Grippewelle etwas weniger Spender als gewöhnlich", berichtete Michaela Loch, Blutspendenbeauftragte vom Oberkircher Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Insgesamt waren es 86 beim ersten Termin des Jahres in der Grundschule.

Bei der Entnahme wird jeweils ein halber Liter des lebensrettenden roten Safts entnommen. Franz-Josef Dannek (63) hat die Prozedur nun schon stolze 125 Mal hinter sich gebracht. "Etwas Gutes zu tun gehört für mich dazu", sagte der Haupersweiler Ortsvorsteher. Er fühle sich nach der Abgabe immer fitter als vorher.

Mehrfachspendern überreicht das DRK die Blutspendenehrennadel. Die goldene Ehrennadel für 100 Spenden erhielt Reinhard Forster, der jedes Mal wieder nach Oberkirchen kommt, obwohl er mittlerweile nach Lebach gezogen ist. Frauen dürfen sich im Gegensatz zu Männern nur vier statt fünf Mal im Jahr Blut entnehmen lassen. Irene Weidemann (66) brachte es indes schon zu 75 Spenden. "Durch Krankheit in der Familie weiß ich, wie wichtig Blutkonserven sind", berichtete die Oberkircherin über ihre Motivation zu spenden. Sie habe die Entnahmen stets gut vertragen und obendrein wisse sie durch die regelmäßigen Untersuchungen immer über ihre Blutwerte Bescheid.

Desweiteren wurden Sabine Keller, Waltraud Schneider, Annek Schneider und Jörg Recktenwald (je 10 Spenden) sowie Iris Schneider (25 Spenden) ausgezeichnet.

Die nächsten Blutspendetermine finden am 28. Mai und 19. November, jeweils Donnerstags zwischen 17 und 20 Uhr, in der Oberkircher Grundschule statt. Bei Mangel an Blutkonserven gibt es im September einen Zusatztermin, der kurzfristig bekannt gegeben wird.