| 20:42 Uhr

Fotoclub
„Das war eine Freude, das Niveau war gut“

Versammelte Fotokompetenz: Jurymitglieder, Vertreter des DVF sowie Clubmitglieder des Fotoclubs Tele Freisen.
Versammelte Fotokompetenz: Jurymitglieder, Vertreter des DVF sowie Clubmitglieder des Fotoclubs Tele Freisen. FOTO: Thomas Reinhardt
Freisen. Die internationale Jury in Freisen hatte gut zu tun: Sie begutachtete für den Deutschen Fotomeister 2018 in Freisen 6000 Aufnahmen von über 1000 Fotografen. Von red

Das Niveau des Wettbewerbs: sehr hoch. Die Bedingungen für die Bewertung: absolute Spitze. Dies ist die einhellige Meinung der vier Jurymitglieder der Deutschen Fotomeisterschaft 2018. Elisabeth und Peter Aemmer aus der Schweiz sowie Lajos Nagy und Csaba Balasi aus Rumänien bildeten die internationale Jury, die von Mittwoch bis Freitag im Rathaus Freisen tagte.


Franz Rudolf Klos,  Vorsitzender des Fotoclubs Tele Freisen und Wettbewerbsbeauftragter des Deutschen Verbandes für Fotografie (DVF), sowie Wolfgang Wiesen, Vizepräsident des Deutschen Verbandes, waren für die Organisation der Jurierung verantwortlich und betreuten zusammen mit einigen Helfern des Fotoclubs die vier Juroren. Letztere waren voll des Lobes. „Das Ganze war super organisiert“, meinte Peter Aemmer. „Die Betreuung war hervorragend und die Leute hier sehr herzlich“, ergänzte Lajos Nagy, wobei ihm alle anderen zustimmten. An den drei zurück liegenden Tagen begutachtete die Jury rund 6000 Aufnahmen von mehr als 1000 Fotografen. Eine große Belastung? Stress? „Nein“, widerspricht Elisabeth Aemmer, „das war eine Freude, denn das Niveau war gut und wir vier haben sehr konstruktiv zusammengearbeitet.“ „Ja, es war für uns eine große Ehre, für einen solchen Wettbewerb eingeladen worden zu sein“, freute sich Lajos Nagy.

Für alle vier Juroren war es die erste Deutsche Fotomeisterschaft des DVF, und auch hier waren sie sich einig: das Niveau der eingereichten Bilder ist hoch, ist zumindest teilweise internationale Spitze. „Es war eine gute Mischung“, meinte Elisabeth Aemmer, „viele Motive aus der Natur, aber auch Architektur, Menschen, Kreatives.“ Und Csaba Balasi ergänzte: „Der DVF ist in der ganzen Welt bekannt und wegen seines hohen Niveaus geschätzt.“