Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:10 Uhr

Entlang der Ruwer radeln

Hermeskeil. Am kommenden Samstag, 9. Mai, wird der 48 Kilometer lange Ruwer-Hochwald-Radweg eröffnet. Die Radstrecke verbindet das Ruwertal bei Trier mit den Höhen des Hochwaldes im Hunsrück. Das hat die Hunsrück-Touristik mitgeteilt. Der Ruwer-Hochwald-Radweg zeigt, was aus alten Bahntrassen werden kann, wenn kein Zug mehr fährt

Hermeskeil. Am kommenden Samstag, 9. Mai, wird der 48 Kilometer lange Ruwer-Hochwald-Radweg eröffnet. Die Radstrecke verbindet das Ruwertal bei Trier mit den Höhen des Hochwaldes im Hunsrück. Das hat die Hunsrück-Touristik mitgeteilt. Der Ruwer-Hochwald-Radweg zeigt, was aus alten Bahntrassen werden kann, wenn kein Zug mehr fährt. Dort, wo von 1889 an 80 Jahre lang Waggons von Trier nach Hermeskeil gerollt sind, entstand in vier Jahren eine reizvolle Freizeitattraktivität für Radler und Skater. Auf der 48 Kilometer langen Tour von Trier-Ruwer über Kell am See nach Hermeskeil führt die Route über die ehemalige Bahnstrecke und zeigt eindrucksvolle Landschaftsaspekte aus einer Perspektive, die man früher nur vom Zugfenster aus genießen konnte. Weitestgehend flach mit wenigen leichten Steigungen ist die Strecke vor allem für Familien mit Kindern geeignet. Der Radweg führt entlang der Ruwer durch Weinberge, Wiesen und Wälder sowie idyllische Ruwertal- und Hunsrückdörfer.Als besonderer Service verkehrt bis zum 1. November an Samstagen, Sonn- & Feiertagen, sowie an allen schulfreien Tagen in Rheinland-Pfalz sechsmal täglich ein Radlerbus zwischen dem Flusstal und dem Hochwald. red