| 21:17 Uhr

Der Gottesmutter die Hände abgeschlagen

Neunkirchen/NaheDer Gottesmutter die Hände abgeschlagenDer Marienstatue in der Kapelle an der Elzenberger Mühle in Neunkirchen/Nahe sind die Hände abgeschlagen worden. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Sie grenzte die Tatzeit auf Donnerstag, 30. April, 20 Uhr, bis Freitag, 1. Mai, 19 Uhr, ein

Neunkirchen/NaheDer Gottesmutter die Hände abgeschlagenDer Marienstatue in der Kapelle an der Elzenberger Mühle in Neunkirchen/Nahe sind die Hände abgeschlagen worden. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Sie grenzte die Tatzeit auf Donnerstag, 30. April, 20 Uhr, bis Freitag, 1. Mai, 19 Uhr, ein. Sie vermutete, dass die Sachbeschädigung im Zusammenhang stehen könnte mit einem "Trinkgelage", das nach Zeugenaussagen zu diesem Zeitpunkt an der Kapelle stattgefunden hatte. Die Polizei schätzt den Schaden auf 500 Euro und sucht weitere Zeugen des Vorfalls. ruHinweise: Polizeiinspektion Nohfelden-Türkismühle, Tel. (06852) 90 90.UrweilerTraktor auf Bauernhof ausgeschlachtetEin grauer Fahrersitz und die beiden Außenspiegel eines Traktors, der auf dem Katharinenhof bei Urweiler stand, sind aus der Kabine ausgebaut beziehungsweise von der Karosserie abmontiert worden. Darüber informierte am Freitag die Polizei. Sie grenzte den Tatzeitraum auf Montag, 4. Mai, bis Dienstag, 5. Mai, ein. Sie schätzte den entstandenen Schaden auf 750 Euro und sucht Zeugen. ruHinweise: Polizei St. Wendel, Tel. (06851) 89 80.WalhausenFeuerwehr rettet Katze, die auf Baum festsaßEine Katze, die offenbar auf einem Baum in der Walhauser Straße "Auf der Ritzwies" festsaß, haben die Feuerwehrleute des Löschbezirks Walhausen am Donnerstag, 7. Mai, gegen 19.20 Uhr nach einem Hinweis eines Bewohners aus etwa fünf Metern Höhe mit Hilfe einer Leiter gerettet. Das teilte die Feuerwehr am Freitag mit. ruSport regionalVollgas-Spektakel zum Nulltarif - Super-MotoDie Zuschauer-Zahlen in den letzten Jahren haben die Veranstalter nicht wirklich glücklich gemacht. Daher haben sich die Stadt St. Wendel und der ADAC für die Super-Moto-Rennen am 16. und 17. Mai etwas einfallen lassen: Es wird kein Eintritt erhoben. Zudem ist das Starterfeld so hochkarätig wie nie. > Seite C 9