| 20:15 Uhr

Dell ist CDU-Spitzenkandidat

Hoof. Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Hoof ist Otmar Dell als Spitzenkandidat für die Kommunalwahl am 7. Juni nominiert worden. Dell, der auch Mitglied im St. Wendeler Stadtrat ist, kandidiert auf der Bereichsliste II auch für die kommende Wahlperiode auf dem vierten Platz

Hoof. Auf der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes Hoof ist Otmar Dell als Spitzenkandidat für die Kommunalwahl am 7. Juni nominiert worden. Dell, der auch Mitglied im St. Wendeler Stadtrat ist, kandidiert auf der Bereichsliste II auch für die kommende Wahlperiode auf dem vierten Platz. Auf den Plätzen zwei bis zwölf der Ortsratsliste folgen die Kandidaten Bernd Kunz, Simone Holtheier-Scheerer, Eric Wilhelm, Willi Brandt, Thomas Kirsch, Dr. Gernot Spengler, Gerhard Becker, Ewald Linn, Philipp Schneider, Engelbert Schreiner und Andreas Persch. Da die CDU schon immer auch Parteilosen im Ort die Mitarbeit angeboten hat, wurden auf der Ortsratsliste auch parteilose Personen aufgestellt, die das Wahlprogramm der Hoofer CDU unterstützen. Otmar Dell, auch Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Hoof, verabschiedete auf der Versammlung die bisherigen Ortsratsmitglieder Adalbert Stoll und Gudrun Schwamberger, die nicht mehr kandidieren. Dell dankte ihnen für die in vielen Jahren geleistete Arbeit zum Wohle des Dorfes Hoof. Im bisherigen Hoofer Ortsrat ist die CDU mit vier Mitgliedern vertreten. Mit einem Sitz mehr wäre die langjährige Vorherrschaft der SPD gebrochen, was durchaus im Bereich des Möglichen sein könnte, so der Vorsitzende Otmar Dell. Auf der Versammlung ging Dell auch auf die im Dorf anstehenden Aufgaben ein, die jetzt abgeschlossen werden müssten. Dabei müsse dem demografischen Wandel im Ort Rechnung getragen werden. Der Bau des Kultursaales müsse planerisch vorbereitet werden, sowohl die Größe als auch der bereits vorgegebene Finanzrahmen müssten eingehalten werden. Für das laufende Geschäftsjahr sollten noch weitere Aufgaben im Ortsrat anstehen, so Dell. Dazu gehörten der Vorstufenausbau im Baugebiet Hümes, der Wendeplatz am Ahornweg, die Erstellung eines Dorfladens mit Service-Einrichtungen im ehemaligen Gebäude des Kindergartens, der Erhalt des Schulgebäudes für DRK, UHG, JUZ und Turnhallennutzer, die Schaffung weiterer Gewerbeflächen und die Umgestaltung des Umfeldes am Hause Mannbar. kp