Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:12 Uhr

Blechlawine rollt zum See

St. Wendel/Bosen. Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei im Landkreis St. Wendel in der Hexennacht und am 1. Mai. Die Streiche, die in der Nacht verübt wurden, waren noch nicht alle aufgenommen, da wurde bereits aus Richtung Bosen Alarm geschlagen. Verkehrschaos rund um den See

St. Wendel/Bosen. Alle Hände voll zu tun hatte die Polizei im Landkreis St. Wendel in der Hexennacht und am 1. Mai. Die Streiche, die in der Nacht verübt wurden, waren noch nicht alle aufgenommen, da wurde bereits aus Richtung Bosen Alarm geschlagen. Verkehrschaos rund um den See. Bei Traumfrühlingswetter hatten Hexentanzfestival, Biergarteneröffnung und Disco im Strandbad Zehntausende an den See gelockt. Und alle kamen mit dem Auto. Die offiziellen Parkplätze am See waren schon gegen Mittag restlos überfüllt. Die Pkw standen mitunter bis weit in die Mitte von Bosen und Richtung Neunkirchen/Nahe. Zeitweise staute sich der Verkehr fast bis nach Selbach zurück. Am Nachmittag war auch auf den Behelfsparkplätzen keine Lücke mehr zu finden. Eine solche Masse an Autos habe er bislang noch nie erlebt, berichtete ein Mitarbeiter der Seeverwaltung. ddt